Leonard Friedrich

Hunger

Hab kein Hunger,

doch es frisst.

 

Tief in mir,

immer mehr,

soviel mehr.

 

Was  bleibt übrig?

Was schmeckt gut?

 

Ich kann sagen,

ich weiß es nicht.

 

Hab kein Hunger,

doch es frisst.

 

Immer Tiefer,

immer mehr.

 

So sag mir, 

gib mir mehr.

 

Wochen schon,

tage noch.

 

Ende bleibt,

außerhalb meiner Sicht.

 

Es wird gesagt,

der Tag kommt.

 

Hunger kommt,

ohne mich.

 

Ende.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Leonard Friedrich).
Der Beitrag wurde von Leonard Friedrich auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.04.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Keine Spur von Mirko (Kriminalroman) von Yvonne Habenicht



Ein Kriminalroman ohne Leichen, Blut und die übliche Klarsicht von Gut und Böse. Dafür geht hier um menschliche Schicksale, die nur allzu vorstellbar sind. Im Mittelpunkt ein ergreifendendes Schicksal von Mutter und Kind.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Angst" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Leonard Friedrich

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

BEWEGTES RENDEZVOUZ von Renate Tank (Angst)
Vergeblich freigemacht von Herbert Itter (Das Leben)