Sabine Röhl

Saphirblaues Meer

Er sah verträumt aus dem Fenster im Café Phantasie,
tausend Lichter, ein Cappuccino und er dachte an sie.
Er erinnerte sich an ihre erste Begegnung und an ihren Blick,
als sie zusammen tanzten im Regen, das war pures Glück.
Sie war ganz zufällig in der Stadt am weiten Meer,
sie erinnerte sich an einen Mann, sie vermisste ihn sehr.
Er trank noch einen Espresso, dann wollte er gehen,
doch nicht, ohne noch einmal aus dem Fenster zu sehen.
Sie spazierte in der Baumallee zum Café Phantasie,
öffnete die hölzerne Tür, dann sah er sie.
Sie trug eine schwarze Sonnenbrille in ihrem Haar,
ihre Augen trafen seine, das war einfach wunderbar.
Dass sie das Schicksal zusammen führte, konnten sie nicht fassen,
ihre Blicke waren verführerisch, sie konnten nicht voneinander lassen.
Er nahm ihre Hand und sie gingen bei Sonnenuntergang fort,
an einem Platz am saphirblauen Meer, an einem geheimen Ort.

© Sabine Röhl

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sabine Röhl).
Der Beitrag wurde von Sabine Röhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.04.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Fließende Nebel von Heiger Ostertag



Eiserne Klammern am Hals. Immer enger der Atem und der Wille wird schwach. Schwindende Sinne. Arme, zur verzweifelten Abwehr erhoben, sinken zur Erde. Mit dumpfem Schlag pulsiert noch das Blut. Wird matter und matter in versiegenden Bahnen. Still steht das Herz. Der letzte Atem erstirbt. Dann erstarren die Augen und brechen. Leblos der Körper, grotesk verrenkt. Und gleitet langsam hinab in das Dunkel. Nichts weiter mehr, das Denken zerfällt in fließenden, grauschwarzen Nebel ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Leidenschaft" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Sabine Röhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Leuchtturm meines Herzens von Sabine Röhl (Trost & Hoffnung)
Darf ich Bitten um diesen Tanz??? von Jutta Knubel (Leidenschaft)
Der Schnarcher von Brigitte Primus (Humor - Zum Schmunzeln)