Robert Müller

Pubertät

Eines Tages stellt mir meine Tochter die Frage:
'Selbstbewusstsein', was das mir sage.
Die Frage liess bei mir die Alarmglocken klingen.
Was werden die nächsten Minuten an Überraschungen bringen?
Denn über ausgefallene Themen wurde bei uns oft diskutiert.
Von welchem Hintergrund aus hat sie wohl dies generiert?
Sie war damals zwölf Jahre alt,
von schlanker bis hagerer Gestalt.
Betrachtete ich ihr Naturell ganz nüchtern,
dann war sie wohl zurückhaltend, aber nie schüchtern.
An gutem Selbstbewusstsein war einiges vorhanden.
Prüfungen hatte sie meist mit Gut bestanden.

Irgend ein Problem musste sie belasten.
Vosichtig begann ich, mich heranzutasten.
"Habt Ihr in der Schule dieses Wort behandelt?"
Mein Liebling wirkte plötzlich wie verwandelt.
Verflogen war das zurückhaltene Wesen.
Beinahe Hass konnt ich in ihren Augen ablesen.

"Wie kannst Du nur so scheinheilig fragen?
Mein Leben lang muss ich dein schlechtes Erbgut ertragen!
Deinetwegen werd' ich ein schweres Leben..."
"Und", frage ich dazwischen, "welcher Test hat das ergeben?"

Es folgt eine Pause. Mein Zwischenruf schien richtig
und für ein ruhiges Weiterdiskutieren wichtig.
"Also", frag ich weiter, "wo bis Du gewesen?
In welchem Heftchen hast Du gelesen?"

Der Test habe in einer Frauenzeitschrift gestanden.
"Da kam dir dein ganzer Verstand abhanden?"
Der Test hätte nichts mit Intelligenz zu tun gehabt.
Den hätte jeder Idiot gekappt.
Was für ein Wort das sei, wollte ich wissen.
Die Antwort: Ich liesse es am nötigen Ernst vermissen.

Und überhaupt, mit mir könne man nicht diskuieren.
Ich würde immer versuchen, sie zu manipulieren
und alles und jedes ins Lächerliche zu ziehen.
Da bleibe ihr nichts anderes übrig, als vor mir zu fliehen.
Dann hörte ich ein Türezuknallen.
Schlusfolgerung: In Erziehungsfragen durchgefallen!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Robert Müller).
Der Beitrag wurde von Robert Müller auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.05.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Infinity: Zeitgenössische, zärtliche Lyrik aus Wien - Hietzing von Heinrich Soucha



Mit dem Schreiben und Dichten, ist das so eine Sache.So war ich oft der Meinung, nur lyrisch Schreiben zu können, falls ich mich in einem annähernd, seelischen Gleichgewicht befände, erkannte aber bald die Unrichtigkeit dieser Hypothese.Wichtig allein, war der Mut des Eintauchens.Das Eins werden mit dem kollektiven Fluss des Ganzen. Meine Gedanken, zärtlich zu Papier gebrachten Gefühle,schöpfte ich stets aus diesem Fluss.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erwachsen werden" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Robert Müller

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

38 Zeilen an Euch alle von Robert Müller (Beziehungen)
Vorbilder von Rainer Tiemann (Erwachsen werden)
Die verhinderte Braut von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)