Mike Müller

Vorurteile

Fremde Leute, sie sehen mich kurz an

Sie sehen mich, einen grimmigen Mann

Nicht einer kommt auf die Idee zu fragen

Verurteilen mich, sie mich einfach verklagen

Wie oft schon wurde ich als Schläger angemotzt

Und wie oft habe ich dem einfach getrotzt

Angewöhnt habe ich mir den bösen Blick

Es ist mittlerweile schon ein Tick

 

Fremde Leute, sie sehen mich kurz an

Sie sehen mich, einen vernarbten Mann

Ein teil meines Gesichts ist mit Narben bedeckt

Sie schauen mich an wie ein schäbiges Insekt

Keiner wird je erfahren woher die Narben kamen

Tief in mir versteckt, nie werde ich sie auskramen

Die schmerzhaften Erinnerungen an das Flammenmeer

Ich dachte, es wird für mich eine Reise ohne Wiederkehr

 

Fremde Leute, sie sehen mich kurz an

Sie sehen mich, einen Tätowierten Mann

nicht viel, doch reicht es aus, ich werde gemieden

Zwei Schriftzüge, dies reicht aus, zu sagen, ich kann nicht lieben

Nur wenige Buchstaben in einer fremden Schrift

Ich werde behandelt als speie ich nur Gift

Sie haben Angst davor, in einer fremden Sprache geschrieben

Sich nach etwas erkundigen, es wird einfach geschwiegen

 

Fremde Leute, sie sehen mich kurz an

Sie sehen mich, einen übergewichtigen Mann

Sie sehen mich und lachen mich nur aus

Spitznamen geben sie mir, tue so, als mache ich mir nichts draus

Unzählige Beleidigungen und gemeine Sticheleien

Gehe nur selten raus, vergrabe mich, bleibe lieber daheim

Es ist so erbärmlich, wie die Menschen nur auf das äußere schauen

Sie sagen, ich sitze bestimmt nur zuhause und bin am Kauen

 

 

 

 

Die Menschheit geht nur nach Äußerlichkeiten

Es ist wie lesen in einem Buch, doch nur die letzten Seiten

Sie machen sich keinen Kopf über die Vergangenheit

Die Leute interessieren sich nicht für vergangenes Leid

Sie Verschließen die Augen, leben in ihrer eigenen Welt

Die Jagd nach des schnöden Mammons, alles was zählt, ist Geld

Markenklamotten, teure Autos, jeder muss meinen zu beweisen,

dass er den größten hat, drehen sich dadurch in ewigen Kreisen

 

Was für ein Seelischer Schmerz, hinter dem Blick sich verbirgt

Welches leid ich durch machte und so den Frohsinn, für immer verwirkt

Niemand wird erfahren, die Narben kamen beim Versuch Leben zu retten

Zwei Kinder, in einem brennenden Haus, kein Ausweg, gefangen wie in Ketten

Tätowierungen als Erinnerung an durchlittene Zeiten

Keinen interessiert es, zu erfahren, es sind die Namen der beiden

Durch das geschehene, Krankheit entwickelt, esse kaum, verliere kein Gewicht

Viele Medikamente und Therapien, es ist euch egal, es interessiert euch nicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Mike Müller).
Der Beitrag wurde von Mike Müller auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.05.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Klartext von Norbert van Tiggelen



Klare Texte aus dem Pott...

…Frei von der Leber weg spiegelt van Tiggelen sein Leben in seinen Gedichten wieder in einem charmanten Stil der den kleinen Mann der Straße ebenso anspricht, wie den Mann in der Limousine. Wahrheit muss nicht teuer sein, sie muss nur vom Herzen kommen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Mike Müller

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Hoffnung und Vertrauen von Mike Müller (Trost & Hoffnung)
Vorsicht von Bernd Rosarius (Allgemein)
...kleines Glüchsgefühl von Ina Klutzkewitz (Gefühle)