Robert Müller

Kältezeit

Im tiefen Winter, um halb acht
die Sonne ist noch nicht erwacht
da fährt das Fräulein Frei mit Schatz
zum Freitagsmarkt am Bürkliplatz

So wie sich's ziemt, wie sich's gehört
weils praktisch ist und keinen stört
fährt Fräulein Frei mit ihrem Schatz
per Strassenbahn zum Bürkliplatz

"Hast Du", fragt Fräulein Frei den Schatz
kaum fand sie einen Fensterplatz
"auch wirklich alles aufgeschrieben?
Sechs Sachen sind's.....vielleicht auch sieben
Da wär ein Kilo Blattspinat
Dann einen grossen Kopfsalat
Ein gutes Kilo Fleischtomaten
Und was es sonst gibt an Salaten
Ein kleiner Rettich oder zwei
und wenn sie billig sind dann drei
Ein grosser Wirz kann auch nicht schaden
Doch musst Du schauen, hat er Maden
hat er Würmer und so weiter
Ach schau die Sonne. Jetzt wird's heiter!"

"Man sagt nicht heiter, man sagt heller!
Mein Gott, nun fahr doch endlich schneller!"

"Es fährt genug schnell, will ich meinen
Und unsre Sonne, die wird  scheinen
Ob heller oder einfach heiter
das bringt uns beide jetzt nicht weiter
bei unsrer kleinen Einkaufsliste

Ich frag mich zwar, warum nur biste
heut' morgen wieder so gereizt?
Ist dir das Tram zu stark geheizt?"

"Ich und gereizt? Dass ich nicht lache!
Wegen einer solchen Sache?"

"Dann ist's ja gut. Ich find es auch.
Und übrigens, wie wär's mit Lauch?
Das wär was feines, und dazu
sehr billig und gekocht im Nu.
Dann kannst Du mal nicht reklamieren
weil Du doch ständig musst pressieren!"

"Ich und pressieren, reklamieren?
Da muss ich heftig protestieren
Wenn einer reklamiert zu Haus
dann bist es Du, wenn eine Laus
dir über deine Leber schleicht
und Du vielleicht..."

"Vielleicht, vielleicht, was soll das heissen?
Willst Du vielleicht den Bettel schmeissen?
Nur weil ich dich für einmal bat
dass Du mir hilfst mit Tat statt Rat?
Dann geh doch, geh. Lass mich in Ruh!"

Das Fräulein macht die Augen zu
und fährt, wie immer, ohne Schatz
zum Freitagsmarkt am Bürkliplatz *)


*) Anfang Bahnhofstrasse / Ende Zürichsee / Sitz der Nationalbank

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Robert Müller).
Der Beitrag wurde von Robert Müller auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.05.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Frei heraus - Meine Gedanken, Erlebnisse und Beobachtungen von Cornelia Hödtke



Die von der Autorin einfühlsam vorgetragenen Gedichte, die in Reimform verfasst sind, kommen von Herzen und gehen auch zu Herzen. Lassen Sie sich von ihnen berühren !

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Beziehungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Robert Müller

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Spatzen pfeifen es vom Dach von Robert Müller (Tiere)
Wortlos von Horst Rehmann (Beziehungen)
Gärtner Lackel von Margit Farwig (Humor - Zum Schmunzeln)