Karl-Konrad Knooshood

Fiction Into Science

 

 

Party people! Fete für lau,

Sexy Frau mit perfektem Euter-Bau,

kaum Kohle, ich sauf mich heute blau,

die hohle Dohle schnapp ich schweinchenschlau,

mir heute zum Vögeln,

- einstweilen jedoch muss ich göbeln,

 

Oh wie peinlich,

unverzeihlich,

sie ist sauber, reinlich,

Die schlepp ich nicht ab,

ich schlepp mich ins Bad,

ganz allein, ein Versager,

bei den Frauen kein Schneid,

auf den Hobby-Gigolo dort,

mein Neid,

 

Es war nie meine Zeit,

Mathe, Sport, Geographie,

die hehre Lehre, Schulweisheit,

sie gab's mir nie,

 

Auch Talente waren nie so meins,

und auch sonst konnt' ich nichts,

drum frag ich mich 's:,

Wie krieg ich die Fiction in die Science?,

 

Ja, Science, Bitch!,

Ich will ein bisschen was absahnen,

meinem Leben ein unverhoffter Switch,

Plot-Twist, ist nicht zu ahnen,

Ich muss euch, Freunde, warnen:,

Bald schreib ich ein Buch,

gleich eine ganze Reihe, Saga,

weichen mag der garst'ge Fluch,

der schwere Bann auf dem Versager,

 

Ich lande nun 'nen Riesencoup,

die Bowle köstlich, Croutons im Salat,

mit Sekt direkt zum Rendezvous,

frag keck ich die Dame da, apart,

Lebensart ist Trumpf, mit Geld und Weihen,

mögen die Flocken ohne Stocken,

in meine tiefe Tasche schneien,

mit Fantasy kann's rocken,

man, Schatz, musst verzeihen:,

Mehr noch müsste Weltall schocken,

wie ein Vulkan eruptiv kreativ Storys speien,

 

Abends  daheim, Karnevalszeit,

Eiter, heiter, Narretei,

zu viel Kohle, nicht dabei,

ist noch nicht soweit,

Auf den Schirm mit: "MAINZ BLEIBT MAINZ",

doch: Wie zum Arschfuchs krieg ich flugs die Fiction in die Science?,

 

Science, Schlampe! Da kannst sehen:,

Ein Konzept als Alternative,

dazu, auf den Strich zu gehen,

Pornos zu drehen oder Lokomotive,

zu fahren oder Songs zu kreieren,

Ich kann nicht singen, nur krächzen,

meine Stimme lässt Blut gefrieren, gemacht zum Spontan-Kremieren,

eh unter Schulden muss ächzen,

will mich nicht blamieren,

sondern nach Erfolg lechzen,

 

Ehrliche Arbeit, täglich voll und ganz,

war mir stets zu viel Popanz,

nie so wirklich, nicht so meins,

lieber back, pack, hack ich die Fiction in die Science,

 

Sowas ist heut beliebt, in Mode,

Weltallhelden, epische Raumschlachten,

exotischer Raumkreuzer und cool,

Außerirdische, Aliens, fiese Biester,

futuristische Technik und Waffen,

 

Solch ein Thema, sonst doch keins,

wie krieg ich, ohne viel Friktion,

die Wissenschaft in die Fiktion,

also ganz allgemein: en anglais soll's sein: Wie Fantasy in Science?,

 

Respektier meins, so ich deins,

Fiction gehört nun mal zu Science,

und zwar hintenangestellt,

so Pseudo-Physik oder Plausible,

sich hinzugesellt,

- wer ist da penibel?,

 

Chemie, Physik, Technik,

verwoben ins Phantastische,

das Verwegene, Praktische,

ins Plastische, Orgiastische,

 

Ich gründe einen Kult,

basierend auf meinen Sci-Fi-Märchen,

raus aus aller Renditen-Schuld,

an meine nährend' Brust, mein Klärchen!,

 

Dann lesen meine Jünger mich allein,

und nehmen mich für voll und ehrlich,

und murmeln ekstatisch "I saw the sign",

mein Säckerl voll, ihres spärlich,

 

Wunderbar, wie es möglich mir war,

Geschichte um Geschichte ersann,

hanebüchen, stümperhaft, bizarr,

und wie ein Rezept sklavisch beachtet,

Lizenz zum Millionär – gepachtet,

Bisschen dies, bisschen das, bisschen Schleim,

bisschen Zucker und Romantikleim,

Spannung, Spaß und technische Spielerei,

ein Potpourri, ein kruder Brei,

skurrile Kulissen, Zutat Nummer eins:,

So gelingt die perfekte Melange aus Fiction und Science!




(10.04.2020)(C) 2020-KnoKNOOOO koko (Coco Jamboo)
 


Das lyrische Ich/der Protagonist (oder Fiesling?) im Gedicht ist ein Frauenheld, der Frauen nicht gefällt.
Sein Erfolg ist kleiner als sein Wiener Würstchen, deshalb möchte er was Episches schreiben. Inspiriert
von Twilight (nicht der Zone), diesem "Bis(s) zum Morgengrauen" und der anderen Saga, inspiriert von
den "Mars-Chroniken" eines RAY BRADBURY und FRANK HERBERTs "Dune" (einmal gut verfilmt,
zweimal schlecht verfilmt, das Seriending steht an, was kommt wohl als Nächstes? Ein Online-
Multiplayer-Spiel?

Doch die Schwierigkeit, gerade im Bereich Science-Fiction -Film, -Buch, -Serie, -
Computer-/Konsolenspiel, -Gadget ist halt: Wie kriegt man die Science in die Fiction und ggf. die Fiktion
wieder aus der Wissenschaft? Neulich habe ich einen 35-bändigen SF-Romanzyklus erfunden und
geschrieben, bis ich feststellte, dass mir da etwas zu viel LEM, BRADBURY, ORWELL und WELLS
drinsteckte. Ist halt alles schon mal dagewesen, auch die geilsten Technologien. Diesen mit Sicherheit
Flop ließ ich daraufhin von Zyklopen aus alten griechischen Sagen und XAYIDEs hohlen Kampfmaschinen
sowie ein paar KAMPFSTERN-GALAKTIKA-Zylonen zertrampeln und schließlich aus dem Altpapier einen
fantastischen Salat mit raffiniertem Dressing kreieren. So schmeckt die Fiktion um Klassen besser. Auf
ins All, Ihr alle!
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.05.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Buchwussels Märchenwelt von Celine Rosenkind



Buchwussels-Märchenwelt ist der Auftakt einer großen Märchenbuchreihe deren Erlös kranken Kindern wie momentan dem kleinen Stephan-Koenig aus Cottbus zukommen soll.
Der Junge braucht dringend eine Delfintherapie und ich hoffe, dass wir nette Menschen finden die dieses Projekt unterstützen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Nackensteak von Karl-Konrad Knooshood (Allgemein)
Hell und dunkel von Norbert Wittke (Satire)
Sonnenhoffnung von Ingrid Drewing (Lebensfreude)