Hanns Seydel

DIE APOKALYPSE : DAS JÜNGSTE GERICHT


Erdrückend ist`s zu lesen,
was seit langem steht geschrieben.
Jedes weltliche Versagen,
Herrgott wird es ahnden !
Wie wenn Weltenende wär` gekommen,
so erschrecken werden alle Menschen.
Furchtbar` Angst bekommen dann die Frommen,
denn nur an Gutes wolln sie denken !

Riesenangst ergreift den Menschen,
wenn er plötzlich Schlimmes sieht.
Das Leben soll nur Schönes schenken
und jedes Unheil, es entflieht.
Die Damen wird man hören jammernd,
die Herren wird man sehen zitternd.
Die Kinder wird man hören wimmernd,
die Tiere wird man sehen kauernd.

Die Toten stehen auf erstarrend,
in ihrn Skeletten greulich wallend,
mit Feuerseele dauerbrennend,
nur Gerechtigkeit sie wollend.
Berge wackeln, Riesen wanken,
Regenmassen sind am Prasseln.
Und nichts kann dieses ändern,
denn Rachetag, er ist am Walten.

Der Sirenen schauerlicher Schall
wird verschwinden rasend schnell.
Jeder Notruf wird sein sinnlos,
denn er wird verhallen nutzlos.
Aber nur der Erde Menschen
kann das Schlimme treffen.
Tier und Pflanze bleib` verschont,
denn kein Verstand in ihnen wohnt.

Doch bei Donnerwucht des Jüngst` Gerichts
vergeht jed` Blühen der Gewächs`.
Dann werden sein die Toten
der Rache finstre Zeugen.
Die Natur wird ihre Kraft verliern
und nicht mehr können blühn.
Das Tier wird sein zu Tod erschrocken,
die Rache wirft ihrn Riesenschatten.

Und Herrgott wird dann Rache nehmen
für jedes menschliche Verfehlen !
Grausam wird sein` Rache werden,
ohn` Ergebnis wird dann sein jed` Flehen.
Wenn Gottes wuchtig` Rache
erbarmungslos trifft Böse,
dann triffts giftig auch Gerechte,
die in Wahrheit waren Wichte.

Der Sonne größte Finsternis
wird sein ein reines Nichts
gegen Düsternis, die Gott erzeuget,
wenn er rachenehmend kommet.
Alle Seelen sind am Zittern,
extreme Rache sie nur wittern.
Der Rache furchtbar finstre Töne,
sie kennen niemals ein Versöhne.

Gegen Rache des Jehova
hilft keine einstig` Arche Noah !
Wenn Jahwe schleudert Bannstrahl,
dann komm` der Leiden Qualen all` !
Und auch die hehren Heiligen
gehörn zur Schar der Zeugen
und ebenso die ganz` Aposteln,
wenn Gottes Rach` den Mensch wird treffen !

Die Erzengel wird man sehen
und sie unerbittlich hören.
Rachelieder werd` sie singen,
Gnade hört dann auf, zu klingen.
Gegen der Charybde wild` Geheul
und aller Kampfhund` grell Gebell,
Herrgotts richtig rächend` Ankunft
sprengt jede menschliche Vernunft !

Und in tosend schrillem Schall,
man wird hörn extremest grell
Gottes allerstrengste Stimm`
und jede Seel` wird sein beklomm` !
In seiner gnadenlosen Rache
Gott wird keine Grenzen ziehn !
Denn Vergeltung, sie ist Gottes Sache
und Keiner kann entfliehn !

Und alle boshaft Hintertriebnen,
die nur den Vorteil sucht` auf Erden,
im Chor der dauernd Jammervollen
versinken vor den feurig Frommen.
Die Rache wird krass treffen
die schlimmen Heuchlerischen.
Und nicht zuletzt die Gottlosen,
die erbärmlich werden enden.

Das Fegefeuer matt wird wirken
gegen Gottes Glut im Rächen !
ER, der nie begann und niemals endet,
Vergeltung will und kein Gebet !
Der ganzen Ströme stärkster Strahl
wird wildest wogen in der Brandung.
Der allerstärksten Stürme Schall
bringt Wolkenbrüch` in Wallung.

Das weite Weltall wird erzittern,
wenn Gottes fürchterliches Wettern
erbarmungslos trifft alle Bösen
und jede Lügenbrut wird enden.
Doch Nein und Nein und wieder Nein,
Katastroph` kann nie das Ende sein.
Und Ruhe kehrt dann endlich ein
und Schönes kann dann schein`.

Und ein großer Trost wird bleiben,
denn Hoffnung wird das Ärgst` vertreiben.
Herrgotts groß` Erbarmen
vergibt auch jedem Argen !
Engelzungen werden künden
von Gottes größter Herrlichkeit !
Alles diesseits Gute, es wird münden
in allerstärkst` Unsterblichkeit !

Der Tierwelt schrecklichste Geschöpfe
werden zahm und himmlisch milde.
Und Herrgott spricht sein wuchtig` Machtwort,
vernommen auf der Erde jedem Ort !
Und ein Lichtblick wird erblicket,
den Herrgott längst erdachtet.
Ein Wunderlicht wird brennend blinken,
die Seel` wirds Herrgott ewig danken !

Die Welt, sie wird nicht untergehn,
die Natur wird wieder neu erblühn.
Gottes Allmacht wird auch walten
bei Menschens neuem Schalten !!
Und auf ganzer dieser Erden
alles neu wird wahrlich werden.
Ein Paradies auf dieser Welten
wird Herrgott wundersamest bilden !!!



( E N D E )

Hanns SEYDEL, 04.01.2020













































































































































































































































 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hanns Seydel).
Der Beitrag wurde von Hanns Seydel auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.06.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Abzittern von Herbert Genzmer



Ghostwriter trifft Wunderheiler; In einem rasanten Roman im Roadmovie-Stil geht es um Sexsucht, Internetchats, Gesundheitskult

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Glauben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hanns Seydel

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DIE REIFE LIEBE von Hanns Seydel (Liebe)
Am Nockherberg in München von Paul Rudolf Uhl (Glauben)
> > > V e r ä n d e r l i c h < < < von Ilse Reese (Besinnliches)