Siegfried Fischer

Eine Schwalbe macht auch manchen Kummer


Parallelgedicht zur BORDSTEIN-SCHWALBE von Adalbert Nagele*


Fußball - Sport - Schein - Schwalbe


Eine Schwalbe der besondren Art,
meist überflüssig, oft ziemlich hart,
kann man im Fußballstadion sehn:
Wie sie dort fliegt, kann kaum noch stehn.

Den Bertl ich hier "plagiiere",
Sie gehört nicht ins Reich der Tiere.
Meist macht's ein Mann, der viel verdient,

(Nach einem Bruch wird's Bein geschient.)

Recht profitabel ist sein Gewerb'.
Er steht mit Gegnern im Wettbewerb.
So mancher treibt‘s zum Zeitvertreib.
Ein Sport - mehr für den Unterleib.


Aber jetzt, das sage ich ganz ehrlich:
Solche Sportler leben gefährlich;
Sie sollten schonen ihre Glieder.
Die Vögel singen schönre Lieder.



© sifi 2020
* blaue Textstellen übernommen von A. Nagele



 

* Zum Foto: Eine Schwalbe beim Abflug nach einem erfrischenden Bad im Pool.
........................................................................................................................................................
Die mit großem Abstand berühmteste Schwalbe – quasi die Mutter aller Schwalben –
kreierte der Fußballschwalbenkönig Andi Möller vor etwa 25 Jahren.
Es war ihm damals gelungen, mit einem Abstand von mehr als 2 m
vom Gegner zu Fall gebracht zu werden (Oder war alles nur ein Zufall?)
........................................................................................................................................................
Siegfried Fischer, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Siegfried Fischer).
Der Beitrag wurde von Siegfried Fischer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.06.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Siegfried Fischer:

cover

Nicht alltägliche Hausmannspost: Scherzartikel, Wortspüle und Küchenzeilen aus Valencia von Siegfried Fischer



Lehrerin C. wird an die Deutsche Schule Valencia nach Spanien vermittelt. Etwas unvermittelt wird dadurch der mitausreisende Ehegatte S. zum Hausmann und hat nun mit Küche, Haus, Garten, Pool und der spanischen Sprache zu kämpfen.

Eines schönen Vormittags beginnt er seinen ersten Haushaltsbericht zu verfassen und als E-Mail an Freunde und Verwandte zu versenden.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sport" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Siegfried Fischer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schreck II: Schrecklich gern ... von Siegfried Fischer (Valentinstag)
Fußball-EM-Finale 2008 von Rainer Tiemann (Sport)
Überreif... von Edelgunde Eidtner (Haiku, Tanka & Co.)