Karl-Konrad Knooshood

RESTLE, KKK und CORONA versus TRUMPs Amerikkka

 

Will nicht prahlen,

aus es malen in Zahlen,

im Hab's-ja-geahnt-Strahlen,

doch: Hab's gespürt,

wohin 's führt,

und war empört mehr als gerührt,

wie Ihr in Allür'n Euch produziert,

und wollte abwarten,

was noch kommt,

 

Es stellte sich heraus,

welch "Überraschung",

eiderdaus, oh wow,

dass es Verarschung,

und "Haltung", Attitüde,

'n Stückweit auch war,

bin so müde,

denn 's war mir klar:,

 

Ich wusste 's (mein "Bauch" hat nicht getrogen),

dass Ihr verlogen, Demagogen,

miese "Solidarität", "Stayathome" (usw.) – Heuchler seid,

wenn's heißt: "Hinausgeschneit!,

seid bereit,

gegen Rassismus beizeit'!",

Fänd ich sonst gescheit,

doch bei nächster Gelegenheit:,

Wie "wichtig" Euch in CORONAs Wirklichkeit,

der Schutz der Alten ist,

das zeigt der Trutz in Eurem Verhalten,

 

Plötzlich hechelt Ihr zum nächsten Protestvergnügen,

in großen Mengen, Stürmen, Schüben,

den Aufstand zu üben,

Eure Gesinnungen strafen sich Lügen,

wird's nächste Phantom durchs Städtelein getrieben,

denn ihr tauscht nach Tagesform, Belieben,

wem, welchem Problem, Phänomen Ihr Eure Aufmerksamkeit schenkt,

 

CORONA-Maßnahmen-Kritik-Demos: Gesprengt,

Hochzeitsfeiern: aufgelöst, verboten,

Ausgangsbeschränkungen, noch, nöcher verhängt,

im Kaufladen Kundenquoten,

- und sinnvoll wird's womöglich etwas sein,

doch wieso dürft Ihr zu Zehntausenden feiern,

wie volle Mannschaftsstärke im Karnevalsverein,

vielfach ohne Masken – doch mit "Eiern",

denn plötzlich habt Ihr Mut in Wut,

das Anliegen ist grundaufsgut,

- kommt nun neue Virus-Flut,

steckt Ihr Euch jetzt an, akut?,

 

Nein, dies Virus soll schwerst clever sein,

Es trifft Alte, Schwache, Kranke, schont Jugendliche,

und natürlich: Bricht die Nacht herein,

(hält man etwas Abstand ein),

kommt's nie auf die Schliche,

Auch sinistere Gestalten und Gerüche,

kommen nicht in Teufels Küche,

sonst wär unser Regierungsscheißverein,

längst verreckt zu Staub und Stein,

Es lässt sich vom Grundguten verscheuchen,

etwas von unsren Ritualen und Gebräuchen,

treiben wir anderswo grassier'nde Seuchen,

auch aus unseren Gesträuchen,

 

Übrigens, breaking news, kurzes Intermezzo:

Der Polizist, der für die Tötung des Afroamerikaners GEORGE FLOYD verantwortlich ist, der ihn ermordet oder zumindest totgeschlagen hat, ist selbst mit einer Migrantin (wie man hört, mit nichtweißer Hautfarbe, während er ja weiß ist, wie wir alle wissen!) verheiratet. Diese Tatsache lässt Rassismus als Tatmotiv oder zumindest als Motivation für das Knien auf dem Hals und der Halsschlagader des Afroamerikaners GEORGE FLOYD zumindest fragwürdig, irgendwie wacklig erscheinen. So oder so sind die Ausschreitungen, die auf die Ermordung des Herrn FLOYD folgten, alles andere als verhältnismäßig und weder moralisch noch anderweitig begründbar. Mit nichts sind diese teils sehr ausufernden Proteste, die ins schnell Gewalttätige gehen, gerechtfertigt und zu entschuldigen! Was TRUMP und seine Reaktion auf diese massiven Unruhen betrifft, stellte ich hier nur eine Frage an alle Schlaumeier, die "es anders machen" würden: Was würdet Ihr, liebe Leser, konkret tun? Was würdest DU, lieber Leser, unternehmen, wärest Du an des Potus' Stelle? Was soll ein Präsident machen, wenn die öffentliche Ordnung (insbesondere in Zeiten der Bedrohung durch eine Pandemie!) zu kippen droht – in Anarchie? Was bitte, außer, die Armee zu schicken, um Ordnung schaffen zu lassen, wäre hier das probate Mittel? Was wäre das Richtige? Berücksichtigend übrigens, dass alles große Reden, Beruhigen, Beschwichtigen und sämtliche Interventionsversuche fruchtlos/ergebnislos verlaufen?

 

Die Plünderer, Straßenschläger und Brandstifter, die in einigen amerikanischen Städten wie etwa New York unterwegs sind, haben längst die Grenze überschritten, sie sind für vernünftige Argumente nicht (mehr) zugänglich!

 

Da mutet es doch reichlich grotesk an, über jedes Maß hinaus spuckend ironisch, dass STERN und SPIEGEL in dieser Woche (noch bis morgen, Samstag, den 13.06.2020) jeweils ähnlich Folgendes titeln (paraphrasiert): "TRUMP steckt sein Land in Brand".

In Eurem ureigenen Interesse, liebe Flachpfeifen-Journalisten und Hobby-Hasardeure, die gern Öl ins Feuer gießen, bei SPIEGEL, STERN und Co.: Das soll doch SATIRE sein, oder?

Ich weigere mich, anzuerkennen, dass Ihr solchen Nonsens ernstmeint! Lasst mich nicht den Glauben an die (deutsche) Menschheit verlieren! Andernfalls klingt 's für mich nämlich schwer nach STÜRMEResker Propaganda. Es ist schließlich nicht TRUMP, der plündernd, brandschatzend und gewalttätig durch die Straßen z.B. New Yorks zieht – also was in aller Herrgottsnamen veranlasst Euch dazu, derartige gequirlte Scheiße in die Öffentlichkeit zu blasen? Ist es, dass TRUMP nicht Eurem Narrativ entsprechend Euch nach dem Mund redet? Soll er die gewalttätige Scheiße, die da läuft, nicht scharf verurteilen? Soll er die Anarchie in New York und Co. ausbrechen lassen?

Denkt mal drüber nach. Nur als kleiner Tipp…

 

GEORG RESTLE indes, quasi Vornamensvetter des Getöteten, setzte in einem Satz den US-Präsidenten DONALD J. TRUMP ohne erkennbares Wimpernzucken unverdrossen mit dem KKK in Verbindung! Klar, das war ein Kommentar, gab also die "eigene Meinung" (kann man es bei einem geistig degenerierten Wahnsinnigen, einem Antifa-Fanboy wie RESTLE-GEORG wirklich so nennen – oder beleidigt es nicht das Konzept einer "Meinung"?) des Herrn RESTLE wieder, doch Meinungsfreiheit hat ihre Grenzen, wo Beleidigung und Verleumdung anfangen. Um letztere Kategorie handelt es sich hier. Differenziertes Erklären vermisste man nämlich gänzlich in RESTLEs Ausführungen.

 

Liebe ARD, liebe Öffentlich-Rechtliche, liebe von unser aller GEZ-Gnaden wie im Specke die Maden lebende Propaganda-Leistungsträger! In Eurem eigenen Interesse: Schmeißt RESTLE raus! Das, was er da gesagt hat, ist glatte, lupenreine VER-LEUM-DUNG! Ein unter Umständen schwerer Straftatbestand in Deutschland! Höchste Zeit, liebe ARD, einen Restbestand an Anstand zu zeigen und diesen irren Hetzer vor die Tür zu setzen! Falls Ihr's nicht tut, weil Ihr im Bereich Kritikfähigkeit mehr als nur erhebliche Defizite aufweist, wünsche ich Euch, bescheiden, sehr dezent, eine Verleumdungsklage gegen Euch und RESTLE vom Potus persönlich an die Backe! Eine Klage, die Euch im Verlaufe eines zermürbenden Verfahrens so viel Geld kostet, für die Ihr so "bluten" (im Sinne von: bezahlen) müsst, dass Ihr es Euch auf Dauer nicht mehr leisten könnt, Euch nicht von RESTLE zu trennen!

 

Dir, GEORG RESTLE, wünsche ich dann eine bestehenbleibende Verleumdungsklage, die Dich die letzten Millionen Deines Vermögens kostet, sodass Du auf der Straße landest oder irgendeinen unterbezahlten Scheißjob außerhalb Deiner Wohlfühl-Medienmanege annehmen musst, wo Du dann den Rest Deiner RESTLE-Existenz darüber nachdenken kannst, welch einen unglaublichen Mist Du gesagt hast!

Denn der ist von der Meinungsfreiheit nicht gedeckt! Aber diese der "Aktuellen Kamera" würdige Propaganda-Fickerei bleibt ja generell folgenlos. Beschwert Euch nur dann nicht mehr, liebe ARD und Co., auch lieber SPIEGEL, STERN, liebe SÜDDEUTSCHE, FAZ und Co., dass man Euch Lücken- und Lügenpresse nennt, denn dieser zunächst pejorative Begriff kommt der absoluten Realität immer näher, er berührt sie längst unsittlich.

 

Die Tat zuungunsten GEORGE FLOYDs ist natürlich nach wie vor schärfstens zu verurteilen: Der Täter wird mit "Third Degree Murder" bestraft, das ist eine Art schweren Totschlags, die eine lange Freiheitsstrafe (leider keine Todesstrafe) als Strafmaß hat. Der Gerechtigkeit ist Genüge getan. In einer normalen Welt wäre damit alles abgeschlossen. Die Angehörigen des Herrn FLOYD könnten mit einem befriedigten Gerechtigkeitssinn nach Hause gehen, Trauerarbeit haben sie ohnehin zu leisten und werden damit lange beschäftigt sein. Sie werden die Phasen der Trauer durchleben.

Aber dem ist nicht so.

 

Das Mordopfer GEORGE FLOYD wird im Nachhinein glorifiziert, wird zu einem Engel erklärt, was nur noch kitschig und lächerlich ist und ihn weder wieder lebendig macht noch der Sache gerecht wird. Ob er gewollt hätte, dass es zu solch massiven Überreaktionen auf seinen Tod gibt, ob er die Instrumentalisierung seiner Person gänzlich gutgeheißen hätte, ist höchst fraglich. Fraglich ist darüber hinaus, ob er wirklich zum Märtyrer taugt. Hat er das Zeug zu einem Helden? Klares Nein. Denn wie sich längst herausgestellt hat, ist der "unbescholtene Bürger", wie ich ihn in meinem ersten Text zum Thema (siehe "Haben Sie dieses Video gesehen?") aus zu dem Zeitpunkt Unkenntnis über sein beeindruckendes Vorstrafenregister, ihm Props gebend, noch nannte. Ich bleibe dabei: Er ist unschuldig in dieser Sache, jedoch sonst kein Engel. Kein unbeschriebenes Blatt bei der Polizei allerdings schon! Trotz des Faktes, dass seine Ermordung ein Akt der Grausamkeit war, ohne Diskussion: inakzeptabel, muss man kritisch anmerken, dass es ein nicht so gutes Licht auf ihn als Person wirft, dass er auch schon mal an einem Raubüberfall mit gezückter Waffe beteiligt war. Meine Frage: Wenn er schon einschlägig polizeibekannt war (und nicht unbedingt fürs Falschparken oder Pfandbon-Mitgehenlassen), ist es dann verwunderlich, dass die Polizei ihn hart anging? Unentschuldbar bleibt dabei selbstverständlich das mehrere Minuten (etwa acht oder neun) lange Knien auf dem Hals des Delinquenten, den man auch mittels Handschellen hätte fixieren und ins Polizeiauto wuchten können. Soweit also zu den längst hinlänglich bekannten Fakten, über die sich jeder informieren kann, der nur will, den die Wahrheit interessiert.

 

Doch weiter im Text:,

 

Nein, wie vom Pontifex,

vorgegeben: Vergeudet (ruhig) Eure Leben,

Kriminelle aufs Podest zu heben,

nur für den Protest zu leben,

nix begreifend, wie Amöben,

 

Wenn nur die Farbe passt,

ist es automatisch…na was?,

Natürlich Rassismus alias Rassenhass,

natürlich nur von einer Seite, krass:,

Von denen, deren Fressen blass,

denn bitte merkt Euch das:,

 

Schwarze, Braune, Gelbe,

sind grundsätzlich Opfer der Weißen,

Hass gegen Weiße, umgekehrt?,

Ist natürlich nicht Dasselbe,

kannste drauf scheißen,

ist nicht der Rede wert,

denn wenn wer sich verschwört,

gegen "Minderheiten", etwa Schwarze,

ist's das Weiße Patriarchat™, das schwarz…weiß man doch!,

Die Bleichgesichter sind die Warze,

an der anderen Ethnien Popo-Loch,

 

Welcher Virus ist eigentlich krasser?,

Welcher ist die größere, aidsige Pandemie?,

Der der paar weißen Rassenhasser,

oder der an der Polizeiakademie?,

Ist es der Rassismus-Wahn,

überall nur direkt Rassenhass zu sehen,

oder wird es in Coroniam,

da wir alle zum Teufel gehen?,

Sind's Probleme fremder Länder,

die wir zu unsren ungeniert machen,

schießen wir uns einen Sieben-Ender,

und bleiben ulkige Narren?




(12.06.2020)(C) 2020 KnoKNOOOOhoooo 


Ein bisschen polemisch überspitzt, das mag sein. Doch ich meine alles, was ich sage und kann das auch
beweisen. Ein wenig von GUNNAR KAISERs neuem YT-Video inspiriert, in welchem er sich mit der Frage
auseinandersetzt, warum Anti-CORONA-Maßnahmen-Demos teilweise verboten wurden oder unter
strengsten Auflagen nur sehr eingeschränkt stattfinden konnten, während, sobald es gegen Rassismus
geht (ein wichtiges Anliegen, freilich), jegliche CORONA-Regeln aufgegeben werden und es auf einmal
kein Problem mehr ist, wenn sich 15.000 Menschen versammeln, aus was für Gründen auch immer. Dies
entlarvt laut KAISER (und an diesem Punkt muss ich ihm ohnehin vorbehaltlos zustimmen) die
eigentliche Heuchelei der großen Prediger in der letzten Zeit, die "Stayathome" und "Solidarität" mit den
Alten forderten (vernünftigerweise, klar), die den großen, bunten Zusammenhalt und die Geilheit auf die
Einschränkungen und Ausgangssperren regelrecht begrüßten und feierten wie den neuesten Trend aus
den USA, denen es nicht darum geht, sich und andere vor CORONA zu schützen, sondern die so wild auf
ihr Virtue-Signalling gegen Rassismus sind, dass der Protest (den KAISER durchaus befürwortet - und
das tue ich ja auch) nicht verschoben werden konnte auf künftige Zeiten, die vielleicht weniger CORONA-
gefährlich sind oder sobald ein Impfstoff gefunden sein wird. Apropos USA: TRUMP hat es echt nicht
leicht, derweil ihm von unserer etwas hasserfüllten Presse unterstellt wird, ER würde SEIN Land
anzünden, während es doch offensichtlich eher die Plünderer, Brandstifter und Gewalttäter sind, die die
Ermordung GEORGE FLOYDs zum Anlass nehmen, sich wie die wildesten animalischen Bestien zu
benehmen. Finde ich alles sehr irritierend, des Weiteren erfuhr ich jüngst, dass der mörderische Polizist
wohl selbst mit einer nichtweißen Migrantin zusammenlebt/verheiratet ist, was aus meiner bescheidenen
Sicht (und der nachdenklichen einiger anderer Personen, mit denen ich in regem Kontakt stehe) das
Tatmotiv des angeblichen puren Rassismus zumindest wacklig und unwahrscheinlich erscheinen lässt.
Gegen Rassismus zu sein (übrigens auch den gegen Weiße), ist ja selbstverständlich. Doch war Herr
FLOYD weder der Engel, zu dem er jetzt gemacht wird, noch ist TRUMP am Vorfall schuld. KEIN Präsident
wäre es! Wer hätte etwa OBAMA dies vorgeworfen? Da TRUMP zufällig weiß ist, man ihm seit Jahren
Rassismus unterstellt (und er diese haltlose Unterstellung immer wieder Lügen straft bzw. widerlegt),
drehen einige sog. "Journalisten" hierzulande völlig durch. Einer von ihnen hört auf den komischen
Namen GEORG RESTLE (ein Vornamensvetter FLOYDs) und dürfte so verblendet sein, dass er TRUMP in
einem Atemzug mit dem KKK nennt. Das ist glatte Verleumdung, für die es aus meiner Sicht keine
Entschuldigung gibt, die strafwürdig ist. Es verstört mich zutiefst, dass in diesem Land viele Menschen,
insbesondere Journalisten und Medienschaffende aber auch Regierungspolitiker, immer verrückter und
durchgedrehter werden, jedes Maß verlieren und nicht mehr zwischen Hass/Hetze und normaler,
FAKTENbasierter Berichterstattung unterscheiden können und jegliche Register ziehen, Narrative
aufzustellen, die mich schon unangenehm an die antisemitischen Hassnarrative in der Weimarer Zeit und
im Vorfeld des Nationalsozialismus erinnern, die zu Schlimmstem geführt haben.
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.06.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Alles ist Windhauch: Ein Protokoll Gedichte und Worte - Trauer Abschied Erinnerung von Regina Elfryda Braunsdorf



Es ist ein - wirklich nicht verändertes - lyrisches Protokoll, entstanden im ersten Vierteljahr nach der plötzlichen Abwesenheit des besten Freundes und Seelenverwandten. Ein schmerzverbundenes Aufschreiben für die Erinnerung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aktuelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Lauf nur gegen sich selbst an von Karl-Konrad Knooshood (Gedanken)
Frommer Wunsch von Heideli . (Aktuelles)
Wege von Ina Klutzkewitz (Kreislauf des Lebens)