Klaus Lutz

Die Blicke!!!




Ich gehe vor die Tür! Sehe die Menschen an der Strasse!
Sehe die Bäume im Garten! Sehe den Rasen an der Seite!
Sehe die Blumen in der Ecke! Denke mir Freiheit! Mit
Blicken die nur Liebe finden! Die Stimmen des Lebens!
Keine Worte! Nur Wahrheit!

 

Ich gehe vor die Tür! Sehe den Maler in der Zeit! Sehe
den Gärtner in den Farben! Sehe den Lehrer im Licht!
Sehe den Wanderer in den Träumen! Hoffe auf Freunde!
Mit Tagen die nur Engel zeigen! Die Feste der Kunst!
Keine Lügen! Nur Freude!

 

Ich gehe vor die Tür! Sehe den Bettler in der Macht!
Sehe den Heiler in der Stille! Sehe den Arbeiter in der
Natur! Sehe den Künstler in den Sternen! Glaube an
Morgen! Mit Sätzen die Wiesen finden! Dem Denker
des Glücks! Keine Reden! Nur Lieder!

 

Ich gehe vor die Tür! Höre die Vögel im Garten! Sehe
die Bäume an der Straße! Besuche das nächste Cafe!
Lasse den Tag spielen! Lächle und berühre die Zeit!
Denke und rede mit Blumen! Lebe und atme das Glück!
Ich stehe vor der Tür! Und bin die Welt!

 

(C)Klaus Lutz

 

 

Ps. Am 12.6.2020 um 11:53 Uhr die
copyrights gesichert!

Die Kunst! Sie sollte an all das erinnern was ein Mensch verlieren kann! An all das was der Alltag nimmt! An all das mit dem der Mensch immer wieder ein Lächeln findet! Ich weiß das aus meinem Leben! Trübe Stimmungen! Keine Erfolgserlebnisse! Keine Freude! Und dann ein Lächeln auf der Straße! Von irgend einem Fremden! Und das Leben ist wieder voller Kraft! Ihr seid Menschen die das versteht. Ich denke immer es geht nicht weiter mit dem Schreiben! Es fehlt so eine Entwicklung. Dann habe ich aber wieder die Klarheit das alles überdenken zu können! Was will ich mit dem Schreiben erreichen? Habe ich da irgend ein Ziel? Wo ist das Ende von all den Worten? Dann erinnere ich mich aber an den Anfang von dem Ganzen!  Ich liege einfach nach einer durchzechten Nacht auf dem Teppich! Mit 21 Jahren! Schreibe ein paar Sätze. Und wusste das treibe ich jetzt bis zum Wahnsinn. Es ist einfach der Spaß mit Worten zu spielen!  Keine Ansprüche! Keine Ziele! Kein Stress! Nur Spaß! Ich stelle meinen ersten Text mal bei Euch ein. Demnächst. Ich habe Ihn damals: "Der Strom" genannt. Ihr merkt sicher das ich etwas Durcheinander bin! Es ist dieses seit Monaten im Bett liegen zu müssen. 90% des Tages. Das ist sogar für einen Titan zu viel. Für einen Kämpfer geht das an seine Grenzen. Und für einen Abenteurer ist das zu langweilig. Die Kunst! Glückliche Zeiten! Indien! Israel! Griechenland! Und ohne einen Cent alle Freiheit zu besitzen! Das ist das Leben! Und die Kunst des Lebens. Das nimmt allem die Fesseln: "Der Sprache! Dem Denken! Dem Wissen! Den Träumen! Das Leben das die Freiheit im Kopf findet! Unzerstörbar! Ich sitze am Schreibtisch! Bin aber überall auf der Welt. Und die Liebe die ich hier lebe! Ist die Liebe die es überall auf der Welt gibt. Denn das was ich hier in meinem Leben ändere! Das ändert auch überall auf der Welt etwas! Die Freiheit! Ich kenne die Welt! Denn ich bin die Welt! Denn die Welt ist in mir! Die Freiheit! Mit ihr wächst in jedem eine Welt! Und sie lässt jedem seine Welt! Ich denke wer das mit Reisen erlebt hat. Der findet mit jedem Blick das beste! So lalalala! Ich nehme komische Tabletten. Die gehen an die Nerven. Und bevor ich  nerve nun das Ende! Ich wünsche Euch das beste. Ich versuche aktiv zu bleiben. Trotz all der Umstände. Und hoffe wir bleiben Forumfreunde! MfG Klaus Klaus Lutz, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Lutz).
Der Beitrag wurde von Klaus Lutz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.06.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Muttergottes und der Blumenkohl: Schubladengeschichten von Eveline Dächer



Kennen Sie das? Sie räumen nach Jahren mal wieder die Schubladen auf und finden dabei wahre Schätzchen, die völlig in Vergessenheitheit geraten waren.
In meiner Schublade fand ich Geschichten + Erlebnisse, die ich irgendwann aufschrieb und die teilweise schon zwanzig Jahre und länger dort schlummerten.
Nun habe ich sie wieder zum Leben erweckt, manche sind noch genauso aktuell wie damals, haben nichts verloren.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Klaus Lutz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Lieben von Klaus Lutz (Besinnliches)
Vergänglichkeit von Karl-Heinz Fricke (Besinnliches)
Der Versager von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)