Renate Tank

NORILSK (Sibirien)


NORILSK

(Sibirien)

Umliegende Flüsse erröten,
färben sich ein wie Blut.

Fünfzehntausend Tonnen

DIESELKRAFTSTOFF

- die Menge bis jetzt -
tun ihnen nicht gut.

Der Kraftstoff übt aus

unüberschaubare Wut.

Einundzwanzigtausend Tonnen
liefen bereits über das Land,

das durch diese giftige Hand

wieder ein Zeichen

der Schrecknis fand.

Permafrostböden tauen auf
und weitere Tanklager

rutschen ab zuhauf.

Der Klimawandel wird

neu angeheizt,

der sich aus dieser

Katastrophe abartig speist.

Bewusste Falschmeldungen
liegen, wie immer,

im Wettkampf mit diesem Gift.

Man könnte fast ahnen,

wen zum Schluss

wieder die Verantwortung trifft…

In einem grünen Stahlkäfig
bleibt ein Kraftwerksmanager

für Verhöre bis Ende Juli 2020
in Untersuchungshaft.
Ob Wahrheit

darin behält ihre Kraft?

Schließlich muss man - wie immer -
schnelle Erklärungen finden.

Und die Oberen sind auf der Hut

und wissen sehr gut,
Ausreden zu erfinden.

Denn
UNBESCHÄDIGT
will der
SCHEIN

sein,
den man den Menschen

zu gern pflanzt ein.

Dieses Denken und Handeln

wächst in neue Katastrophen hinein.

© Renate Tank
12.06.2020

 

Link:

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/katastrophen/id_88008016/russland-diesel-katastrophe-in-sibirien-es-kommt-noch-schlimmer.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Renate Tank).
Der Beitrag wurde von Renate Tank auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.06.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Fließende Nebel von Heiger Ostertag



Eiserne Klammern am Hals. Immer enger der Atem und der Wille wird schwach. Schwindende Sinne. Arme, zur verzweifelten Abwehr erhoben, sinken zur Erde. Mit dumpfem Schlag pulsiert noch das Blut. Wird matter und matter in versiegenden Bahnen. Still steht das Herz. Der letzte Atem erstirbt. Dann erstarren die Augen und brechen. Leblos der Körper, grotesk verrenkt. Und gleitet langsam hinab in das Dunkel. Nichts weiter mehr, das Denken zerfällt in fließenden, grauschwarzen Nebel ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aktuelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Renate Tank

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

WO GOTT WEINT von Renate Tank (Parallelgedichte)
POSTFAKTISCH * von Paul Rudolf Uhl (Aktuelles)
Wer andern eine Grube gräbt von Adalbert Nagele (Nachdenkliches)