Frank-Ulrich Meinhard

Kathrin Meyer

Kathrin Meyer

Ich hab sie nur einmal gesehen,
am Supermarkt an der Kasse.
Sie ist die Schönste von allen!
Sie strahlt heraus aus der Masse.

Der Augenblick, sie zu schauen,
war wie ein
e magische Feier!
Sie fragte: War alles in Ordnung?
Oh yes! Und sie hieß Kathrin Meyer.

Sie ist die Frau aller Frauen!
Prinzessin. Königin. Göttin.
Was sollt ich nur machen? Ich konnt doch
nicht sagen, dass ich sehr nett bin.

Ich stand wie vom Blitz getroffen.
Wie ein Tropf, tropfnass vor dem Weiher.
Ihre Augen! Ihr Haar! Ihre Stimme!
Ihr Lächeln! Und sie hieß Kathrin Meyer.

Mein Sehnen, mein Zweifeln, mein Zögern:
Alles hätte sie auflösen können!
Mein Glück, es stand mir zu Füßen!
Und ich musst mich von ihm wieder trennen.

Sie zog sicher weg in die Ferne,
nach München oder nach Speyer.
Ich habe sie nie mehr gesehen.
Ich weiß nur, sie heißt Kathrin Meyer.


Ich stehe oft nachts vor den Häusern
die stumm sind und spiel auf der Leier.
Und hoffe, sie wieder zu finden
und singe für sie: Kathrin Meyer.

Das Leben, das seltsame Leben,
zog seinen wabernden Schleier
gehässig zwischen uns beide.
Nie vergess ich: Sie hieß Kathrin Meyer.

Absurd ist so vieles auf Erden.
So führe ich also die Eier
ungeniert in dieses Gedicht ein,
nur als Reimwort für Kathrin Meyer.

Was bin ich? Was kann aus mir werden?
Ein Dichter? Ein Sklave? Ein Freier?
Von allem doch stets nur die Hälfte,

ohne, ach, ohne sie, Kathrin Meyer.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Frank-Ulrich Meinhard).
Der Beitrag wurde von Frank-Ulrich Meinhard auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.06.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Liebe in Stücke von Paul Riedel



Pragmatische Rezepte können nur zusammengestellt werden, wenn man täglich kocht. Einer mag ein Gemüse nicht, andere wollen nur die Rosinen aus dem Kuchen, und so gestaltet sich der Alltag in der Küche.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebeskummer" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Frank-Ulrich Meinhard

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Halber Tag von Frank-Ulrich Meinhard (Allgemein)
De foische Chance von Paul Rudolf Uhl (Liebeskummer)
Ein friedvolles Neues Jahr von Rainer Tiemann (Welt der Zukunft)