Gabriele A.

Das Bischofsmützchen

 

In meinem Garten wächst ein Pfaffenhütchen
gemeines Pfaffenkäppchen nennt man`s auch
gewöhnlich sei er dieser Spindelstrauch
weiß gelblich unscheinbar sind seine Blütchen

 

Sein Blattwerk zeigt sich gern in schönstem Kleide
im Herbst – die Früchte leuchten orange-rot
man nennt sie darum auch Rotkehlchen`s Brot
mutiert für kurze Zeit zur Augenweide

 

Auch die Natur meint es nicht immer ehrlich
Vergiftung zeigt sich erst nach Stunden an
wer denkt bei den Symptomen noch daran
dass diese Frucht hochgiftig und gefährlich

 

Die Ähnlichkeit der Frucht gab hier den Namen
die Form des Bischofsmützchen als komplex
Familie des Baumwürgergewächs
Es scheint die Schöpfung gab hierzu ein Amen

 

Man meinte sogar bei den alten Griechen
das Gift des Strauches war hier längst bekannt
drum hat man ihn Euonymus genannt
allein die Blüten würden nach Mord riechen

 

Mit Namensgebung wohl in alten Zeiten
Euoynmus bedeutet „Guter Ruf“
man wollt´ indes man gute Stimmung schuf
Dämonen diese Strauches irreleiten….

 

© Nordwind

...und über jede Pflanze oder Strauch den mein Landschaftsgärtner im meiner grünen Oase pflanzt - bin ich bestens informiert!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.06.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Krieger des Seins: Fayndra und Morlas: Wenn Feuer und Wasser sich vereinen ... von Ralph Gawlick



Die Welt von Terrestos scheint aus den Fugen zu geraten. Der grausame Feuermagier Rhabwyn, dessen Kräfte zunehmend stärker werden, versucht mit allen Mitteln, auch der übrigen Elemente Wasser, Erde und Luft habhaft zu werden, um über den gesamten Planeten herrschen und Angst und Schrecken verbreiten zu können. Die Wassermagierin Deanora nimmt Fanydra und Morlas in ihre Obhut, wie es vom Schicksal lange vorbestimmt war. Bei ihr und den Kriegern des Seins erlernen die beiden die Beherrschung der Elemente Erde und Luft, deren Kräfte sie schon, ohne es zu wissen, seit ihrer Kindheit bei sich tragen. Seite an Seite kämpfen die zwei jungen Leute mit Deanora und ihren Kriegern des Seins, um ihre Welt vor dem Untergang zu retten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Natur" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

..und Wünsche ziehen durch die Nacht von Gabriele A. (Aktuelles)
Kohlweißlinge von Heino Suess (Natur)
Erkenntnis Sonett von Heino Suess (Lebensermunterung)