Jan Harmening

Das Wunder Mensch

Was vor Augen verborgen
So winzig klein begann
Sicher im Mutterleib geborgen
Wuchs zum Wunderwerk heran

Anatomisch gar so gleich
War doch von Anfang an
Geformt vom Leben zwar
Einzig und unverwechselbar

Doch wenn als Baby ach so süß
Hilflos 's Licht der Welt erblickt
Keiner weiß was daraus werden
Sanft an Mamas Brust gedrückt

Was das wissbegierig Aug' gewahr
Hand und Mund will stets erkunden
Und nach dem ersten Worte gar
Viel' Ideen macht die Runden

Welche Gaben, welch Talente
Der Welt wird machen zum Geschenke?
Wird's ein Künstler, man weiß nie
Vielleicht ist's gar so ein Genie?

Wird's gekonnt den Pinsel schwingen
Bring virtuos 'n Instrument zum klingen
Verzaubern mit Gesang, mit Komposition
Schauspiel oder Dichtung treffend Ton?

Wird sich's graziös im Rhythmus biegen
Wie schwerelos im Tanz sich dreh'n
Oder auch in der Bühnen Höh'
Behände auf dem Hochseil geh'n?

Vielleicht wird's ja auch ein Athlet
Der in des Rampen Lichte steht
Oder so ne sports Natur
Die am Ball macht gut Figur

Selbst wenn's was gewöhnlich's nur
Bäcker, Koch, Gärtner ohn' Abitur
Auch Lehrer, Forscher, Spezialist
All das im Kind verborgen ist

Denn in des Menschen Wesen
Liegt unerschöpflich Potenzial
Wenn gefördert und entwickelt
Bringt's vor Werke ohne Zahl

Doch des Lebens Hochgenuss
Freud und Glück statt Verdruss
All die Sinne erst gebären
Und Zufriedenheit gewähren

Das Auge, so ist allen kund
Kann nicht schmecken wie der Mund
Doch dem Magen groß Vorteil hat
Beim Sehen wird es niemals satt

Die Genialität des Mensch' Natur
Wird nicht gewahr beim Bankette nur
Wo Musik und Duft betören und verführen
Farb und Form die Köstlichkeit garnieren

Auch an des Liebsten zärtlich Hand
Unter Sternenhimmel Festgewand
Wenn glühend Kuss, der Liebe kennt
Voll Inbrunst auf den Lippen brennt

Ja all dem Liebreiz in seiner Macht
Mit Lust und Wonne wird gelacht
Mit Gedanken voller Poesie
Und des Lebens reicher Phantasie

Auch Tausend Bilder nicht erfassen
Des menschlich Körper Symphonie
Sein Schönheit, Anmut, Lieblichkeit
In Jugend, Kraft, Beweglichkeit

All das erkennend voll Dankbarkeit
Des Schöpfers Unvergleichlichkeit
Da er den Mensch hervorgebracht
In seiner Liebe, Weisheit, Macht

Und obwohl nur aus Staubes Korn
Erschaffen mit der Fähigkeit
Zu erforschen was geborn
Verstehen 's Universum Weit

In solch besinnlichen Momenten
In des Abends Stund beim Glase Wein
In Ehrfurcht muss ich daran denken
Das ist der Mensch, ich darf es sein

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jan Harmening).
Der Beitrag wurde von Jan Harmening auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.06.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die kleine Schnecke Ringelhaus von Heike Henning



...kleine Maus und Schnecke Ringelhaus, dicker blauer Elefant, Ente und ihre Küken, Zebra Zimpel, Wurm im Sturm, Eichhörnchen, Wüstenschweinchen, kleiner Floh, Fliege, und Summselbiene!
Die kleinen Helden dieses Buches erleben so manches Abenteuer, bringen die Kinder zum Schmunzeln (und vielleicht auch den einen oder anderen Erwachsenen), sind auf ihre Art lehrreich oder lassen Rätsel raten. Die im Buch zahlreich vorhandenen Bilder und Fotografien regen die Fantasie an und lassen das Lesen nie langweilig werden.
Unser Tipp: Die ganz kleinen Kiddies freuen sich riesig, wenn ihre Eltern oder Großeltern ihnen etwas vorlesen und dabei gleich die eine oder andere Frage beantworten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Jan Harmening

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Eine Feder im Wind von Jan Harmening (Das Leben)
Gedanken zum Tagesbeginn von Franz Bischoff (Das Leben)
Mein fünfhundertstes Gedicht von Adalbert Nagele (Autobiografisches)