Patrick Tzschanter

Der weiße Pfau

Der weiße Pfau


 

Auf einer Wiese steht zu meiner Verblüffung ein weißer Pfau

Um ihn besser zu betrachten wäre näher herangehen recht schlau

Seine Oberschwanzdeckfedern stellen sich auf und bilden keinen Stau

Er präsentiert seine Schleppe wie ein Umhang mit viel know how

Führt sich auf als wäre er der Hauptdarsteller einer riesigen Show

Hypnotisiert mit prachtvoller Federzeichnung sofern ich meinen Augen trau

Zig Augen starren zurück da wird mir ganz flau

Einige von ihnen sind noch benetzt von des Grases Tau

Eigentlich sehen Pfaue doch ganz anders aus das weiß ich genau

Der Pfauenhahn ist überwiegend blau und die Henne ist mehr grau

Nur die Hähne können solche Muster erzeugen also ist er wohl keine Frau

Ich will sein Federkleid mal spüren ich denke es ist rau

Doch er weicht aus ohne berührt zu werden und macht Radau

Wohl zu schnell bemerkt dass ich ihm seine Privatsphäre klau

Als hätt ich ihn angeschossen rennt er davon wie eine gesenkte Sau

Klappt das Federrad wieder ein und sagt ciao mit V

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Tzschanter).
Der Beitrag wurde von Patrick Tzschanter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.06.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Heut' ist der Tag und jetzt ist die Zeit!: Gedichte und Aphorismen für eine bewahrte Zukunft von Jürgen Wagner



Diese Sammlung von Gedichten und Aphorismen aus den Jahren 2016-19 spiegelt auch die globalen und klimatischen Entwicklungen, deren Auswirkungen immer sichtbarer und deren Folgen immer konkreter werden. Die Poesie hat ihre eigene Art, damit umzugehen und darauf zu reagieren. Diese Gedichte schüren weder Ängste, noch flüchten sie in ein poetisches Traumland. Sie bleiben verwurzelt im Hier und Jetzt, der Erde treu und dem Himmel geöffnet wie die Bäume. Sie setzen besonnene Ruhe gegen panische Zukunftsängste; sie setzen aber auch ein waches Bewusstsein gegen ein bequemes Immer-weiter-so! Sie ziehen einige große Linien in die Vergangenheit – und in die Zukunft. Zentral ist die Liebe zum Leben, die Freude am Dasein und der Natur, die Verbundenheit mit allen Wesen, mit allem, was ist.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Tzschanter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Blickwinkel von Patrick Tzschanter (Gesellschaftskritisches)
Ein Gerücht von Lothar Semm (Humor - Zum Schmunzeln)
Romantische Zeiten von Franz Bischoff (Romantisches)