Maximilian Wohler

Wir haben uns nie verabschiedet

Unerfüllt im Leben zu leuchten,

mit strahlenen Augen die dir Freude bereiten
Was singt die Musik nicht schön! Lache. Lärche... Leere!
In dieser Muttervernunft umklammert vom Leben zu sein
Euch als Freunde zu haben! Und so natürlich bin ich mit euch...
Ihr seid mein Anker... vielleicht bin ich auch eurer... 
Doch es zieht uns immer zusammen gegen den Wind, gegen die See!
Überall wo ich bin, da seid auch ihr! So selbstverständlich...
Und ich gehe zu euch wenn ich lache, weine... 
und manchmal sind wir auch zusammen wütend...
Was ist die Freundschaft nicht schon schön..
Immer in der Bedeutsamkeit zu leben alles zusammen zu erfahren!
Und niemals wegzubrechen und niemals alleine zu sein!
Und immer zu lachen... und doch irgendwo zu leben!
Ein Leben lang..
Und wie kurz ist das Leben...  aber zusammen kam man da an..
Wo alles andere nicht mehr so wichtig ist..
Zusammen erlebte man die Momente in Farben! 
Um dort anzukommen wo das eigene Leben verblasst!


Und immer noch so suche ich euch.. 

Hätte ich euch nicht... wie würde ich dann am Wegerand sitzen,
in den Mond schauen und weinen..
Aber egal wo ich auch sein werde.. ich spüre euren warmen Atem
in dem Rauschen der Blätter in einer warmen Sommernacht..
an der Haltestelle der Lokomotive... die mich in das neue Leben führt
Es streichelt mich der Wind, wir alle haben zusammen Geborgenheit

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Maximilian Wohler).
Der Beitrag wurde von Maximilian Wohler auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.07.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Nickname Sonnenschein von Feli März



Kurz vor der Hochzeit mit Tom muss sich Henriette den schmerzhaften Tatsachen stellen: Ihr Fast-Ehemann geht mit ihrer besten Freundin ins Bett!
Ihr darauf folgendes Login in einer Datingbörse entwickelt sich nach anfänglichem Spaß und der wohlverdienten Entspannung immer mehr zu einer fatalen Sucht und stellt Henriette erneut auf eine harte Probe.
Eine Geschichte, die Herz, Lachmuskeln und Galgenhumor gleichermaßen anspricht.
Happy End? Wer weiß...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Freundschaft" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Maximilian Wohler

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Warum? von Maximilian Wohler (Enttäuschung)
SOMMERFARBEN von Christine Wolny (Freundschaft)
Siebenschläfertag von Paul Rudolf Uhl (Aktuelles)