Horst Fleitmann

Es war einmal ...

Gott, heißts, der weise, gütig, mild, 
erschuf den Mann nach seinem Bild.
Als er ihn fertig hatte dann,
bemerkte er noch irgendwann:
dem Kerle könne etwas fehlen.
Schuf's  Weib dazu,  haucht ein zwei Seelen,
stellt beide dann einander vor,
direkt im Paradies am Tor.

Von oben sprach der Herrgott nieder:
Ich gehe jetzt, komm später wieder.
Macht's euch bequem hier unterdessen.
Doch nicht vom Baum den Apfel essen!
Der hängt, ich sag es wie es ist,
nur dort zum Test,  für kurze Frist.
Gott ließ die Menschen nun (zum Schein)
um sie zu prüfen ganz allein.

Damit sie wussten wer sie waren,
gaben sie selbst sich ihre Namen.
Ich Adam, zeigt der Mann auf sich.
Die Eva, sagt sie, bin dann ich.
Das paradiesisch schöne Treiben,
sollte nur kurz den beiden bleiben.
Denn eines Tages fing er an:
Der Tag, an dem die Schlange kam.

Sie lud die zwei zum Mittag ein.
Am Apfelbaum sollte es sein.
Als Adam Evas Nachricht hörte
und sich zunächst einmal empörte,
weil Eva dieser Schlangenbrut,
wer weiß warum, vertrauen tut,
tat Adam trotzdem sich bequemen,
die Einladung noch anzunehmen.

Spät sagt die Schlange unterdessen:
Als Nachtisch  dürft ihr´n  Apfel essen.
Der Boskop hier ist weit und breit
die allerbeste Köstlichkeit.
Vergessend aller Gottgebote
ahnten sie nicht, was ihnen drohte.
Mit Apfelbiss ging für die zwei
die schöne Zeit direkt vorbei.

Bevor der Apfel noch verdaut
war's Paradies auch schon verbaut.
Nun hieß es: Selbst für alles sorgen
und schuften schon ab frühem Morgen.
Famiiengründung, Kinder, Haus,..:
Mit Müßiggang war's erstmal aus.
Sie zeugten in Millionen Jahren
in jedem Erdteil Menschenscharen.

Und alle, was so gar nicht heiter,
malochen und bescheißen weiter.
Solang das anhält überdies,
bleibt menschenleer das Paradies.
Für Meyer, Müller, Schulz und Dich
bleibt es verschlossen... auch für mich.
Wir werden ihm noch lang entsagen...
... dem Paradies. Hat wer noch Fragen?


© Horst Fleitmann  2020

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Fleitmann).
Der Beitrag wurde von Horst Fleitmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.07.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Knuddelbuddelbuntes Kinderland: Festeinband für das Vor- und Erstlesealter von Edeltrud Wisser



Ein Kinderland ist erlebnisreich, bunt und verlockend.
Diese Vielfalt ist in Form von Reimgedichten beschrieben.
Festeinband für das Vor- und Erstlesealter, mit farb. Abb. und Ausmalbildern
Ein Teil des Erlöses aus dem Buchverkauf fließt der Stiftung Fly&Help zu.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ironisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Fleitmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Barcelona von Horst Fleitmann (Humor - Zum Schmunzeln)
Wozu braucht man da noch eine Frau? von Adalbert Nagele (Ironisches)
Das Neugeborene von Margrit Baumgärtner (Erfahrungen)