Brigitte Primus

Der wahre Schinderhannes

Der wahre Schinderhannes

In Helmut Käutner's Schinderhannes,
erstrahlt der Held in hellem Licht.
Doch die Geschichte dieses Mannes,
stimmt im Film bei weitem nicht.

Johannes Bückler wurd' geboren,
in Miehlen zwischen Rhein und Lahn.
Ein Handwerk hat er auserkoren,
mit fünfzehn kam die Lehre dann.

Als Abdecker so fing er an,
den man auch Schinder hat genannt.
So kam es das er irgendwann,
als Schinderhannes war bekannt.

Im Hunsrück zog er durch die Lande,
er nannt' sich Jakob Ofenloch.
Getarnt als Kaufmann mit der Bande,
kam zu dem Stehlen morden noch.

Dann lernte er sein Julchen kennen,
mit ihr da wurde er getraut.
Niemand konnte sie mehr trennen,
sie war des Hauptmann Räuberbraut.

Nun mit ihr an seiner Seite,
gingen sie auf Beutezug.
Reiche Juden war'n die Leute,
die Bande hatte nie genug.

Eines Tags ist es geschehen,
endlich hat es dann geklappt.
Ein Bürger hatte sie gesehen,
und die Bande wurd' geschnappt.

Nach Mainz wurden sie hingebracht,
der Richter hat sie vorgeknöpft.
Dort wurde der Prozess gemacht,
Zwanzig Räuber dort geköpft.

Zuerst war Schinderhannes dran,
sein Kopf der fiel im Morgenrot.
Nach kaum zwanzig Minuten dann,
war die ganze Bande tot.

Julchen's Strafe war sehr mild,
mit kurzer Haft kam sie davon.
Sie hatte auch ein kleines Kind,
es war Schinderhannes Sohn.

Nach der Haft wurde sie ehrbar,
ihren Sohn zog sie dann groß.
Doch die Zeit die nun vorbei war,
ließ sie niemals wirklich los.

( c ) Brigitte Primus








Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Primus).
Der Beitrag wurde von Brigitte Primus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.07.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wörterworte von Iris Bittner



Ich bin nur ein armer Poet
reime und schreib hie und da ein Gedicht.
Wie´s meinem Girokonto geht?
Lieber Himmel, frag lieber nicht!

So beginnt die Autorin dieses Buch mit vielen kürzeren oder längeren, aber meist heiteren Gedichten über die vielen All-täglichkeiten, die sie - und wie wir beim Lesen festellen - auch uns bewegen und beschäftigen. Doch unversehens werden die Texte ernster [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Primus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Geisterbahn von Brigitte Primus (Allgemein)
Kein Gedicht heut von Detlef Heublein (Allgemein)
Haiku von Helga Edelsfeld (Haiku, Tanka & Co.)