Ursula Rischanek

Betrachtungsweis(heit)en: Der Krug geht zum Brunnen..

......solang bis er bricht ....

wär das alleine schon Grund für's Gedicht?

Wohl kaum,
hinterfragt man jedoch das Wie und Warum
die Worte erscheinen dann gar nicht mehr dumm,
geflügelter Satz was wollt' er uns sagen
gar manchen lag diese Bedeutung im Magen,

wobei
'es lag ihm im Magen' ist selbst ja schon auch
als Sprichwort bei manchen mitunter Gebrauch,
so könnte man ewiglich weiter sinnieren
über Bedeutung von Worten und Neues kreieren.

So komm ich letztendlich zum Anfang zurück
zum Krug der zu Bruch ging in so manche Stück':

Schon bei Hans Sachs (1494-1576) stand es geschrieben:

"Wist jr, wie das alt Sprichwort redt:
Der Krug so lang zum Brunnen geht,
bis er endlich geht zu Drümmern"

Die Botschaft nunmehr sonnenklar
alles ist endlich das ist nun mal wahr
und vieles was anfing mit frohem Mut
geht leider manchesmal auf Dauer nicht gut!

© Uschi R.
(Text/Bild)

Zu dem abgebildeten prachtvollem Brunnen von mir bildbearbeitet: Der Albrechtsbrunnen, auch bekannt als Danubiusbrunnen, ist ein Brunnen im 1. Wiener Gemeindebezirk, der Inneren Stadt. Er befindet sich an der Augustinerbastei und trägt seinen Namen nach Feldmarschall Erzherzog Albrecht von Österreich-TeschenUrsula Rischanek, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ursula Rischanek).
Der Beitrag wurde von Ursula Rischanek auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.07.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Infinity: Zeitgenössische, zärtliche Lyrik aus Wien - Hietzing von Heinrich Soucha



Mit dem Schreiben und Dichten, ist das so eine Sache.So war ich oft der Meinung, nur lyrisch Schreiben zu können, falls ich mich in einem annähernd, seelischen Gleichgewicht befände, erkannte aber bald die Unrichtigkeit dieser Hypothese.Wichtig allein, war der Mut des Eintauchens.Das Eins werden mit dem kollektiven Fluss des Ganzen. Meine Gedanken, zärtlich zu Papier gebrachten Gefühle,schöpfte ich stets aus diesem Fluss.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Nachdenkliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Ursula Rischanek

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Nicht jeder kann dichten .....🖋️ von Ursula Rischanek (Humor - Zum Schmunzeln)
Der Bach von Franz Bischoff (Nachdenkliches)
Rückblende von Elke Lüder (Psychologie)