August Sonnenfisch

Wochen des Lichts

 

 

 

Wochen des Lichts
..........................................................................................


FRÜHLING

Osterglocken schwingen und klingen
in Auen und Türmen!

Mensch! – du bist wieder erstanden
aus deinem Winter!

Rot entflammt in Blütenkerzen
über Blütenkerzen die
Kastanienallee,

als wir uns küssen.

Vöglein, wo bist du? – In den Höhen
der Lüfte rüttelt und
balzt ein Lerchenmännchen
seinen Jubel!


SOMMER

Das Rauschen des Flusses berührt
das göttliche Kind in mir.

Der Sommerwind
liebkost mir Haare und Wangen.

Wenn der Leib nach
den Abendstunden
lechzt, und
nächtliche Biergärten
Oasen im Havelland sind -
dann endlich herrscht Sommer!

Den Segelflieger ziehen sie

rauschend empor.
Dort bezaubert er
jetzt Menschen und Götter.


* * *


EULEN-ORAKEL

Alles nur Schicksal? … Von den PARZEN,

den Göttinnen
des Schicksals,

künden die Sterne.
Doch
das
Gerufene

zu bemeistern,
ist Werk des Menschen allein!  

 


 

 

(c) August Sonnenfisch, 2003 - 2020

Die Sternzeichen im Sommerhalbjahr aber sind:
Widder - Stier - Zwillinge ...... Krebs- Löwe - Jungfrau.
Besonders licht die Tierkreise
ZWILLINGE und KREBS,
unmittelbar vor und nach der Sommersonnenwende:

sozusagen dem Jahresmittag.
Dazu hier die Tageslängen von Kassel:
15:54 Stunden (21. Mai)
16:37 Stunden (21. Juni)
15:53 Stunden (22. Juli)
(mithin mit einer Schwankung von 4,4 Prozent).

Von weisen Menschen hörte ich,
es gäbe gleich viel Licht wie Schatten auf der Welt -
sonst würde unsere Welt
nicht fortbestehen können
...
Bei den Jahreszeiten leuchtet das unmittelbar ein:
Sommerhalbjahr und Winterhalbjahr
sind Antipoden oder Polaritäten:
Was der Sommer uns
an einem Übermaß an Licht schenkt
aus dem Feuer von HELIOS,
dem Sonnengott
-
das schenkt der Winter uns
an einem Übermaß an
Finsternis:
mit der Weisheit von NYX,
der Göttin der Nacht. 

 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (August Sonnenfisch).
Der Beitrag wurde von August Sonnenfisch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.07.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Roathauberl, da Tatschgakini und ihre Freind von Jannes Krinner



Althergebrachte Märchen in steirischer Mundart lyrisch erzählt: Durch seinen Wortwitz und die überraschenden Pointen werden die Märchengedichte von Jannes Krinner zu einem originellen Lesevergnügen - nicht nur für SteirerInnen.

Die Illustrationen des Steirischen Künstlers Hans-Jörg Fürpaß erhellen zudem den imaginativen Raum des Buches - und laden die Leserin und den Leser ein, darin auch zu verweilen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Jahreszeiten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von August Sonnenfisch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Frosch oder König von August Sonnenfisch (Leidenschaft)
Wintergedanken von Ingrid Drewing (Jahreszeiten)
Leitwolf Wort von Heino Suess (Autobiografisches)