Brigitte Waldner

Promenadenspaziergang im Juli 2020


Die Promenade erstreckt sich entlang des Wildwasserflusses,
gesäumt von Gebüsch, dessen Zweige sich fruchtbeladener biegen
als jemals zuvor mit grünen, schwarzen und blutroten Perlen,
im Sonnenschein reifend, den Vögeln zur Nahrung und Stärkung zu dienen.
Das Eichhörnchen wartet aufs Ernten der Nüsse auf Bäumen und Büschen,
begutachtend springt es herum im Geäst von unten nach oben,
hinunter und quer und läuft auf der Erde in Eile zur Eiche,
vorbei an der Birke, für deren Behang es sich nicht interessierte.

Ich stehe und staune und mit mir die Hündin, die nicht reagierte.
Das Rauschen des Flusses schluckt alle Geräusche, auch Vogelgesänge.
Man hört keine Autos. Wir gehen jetzt unter die Autobahnbrücke,
ein mächtiges Bauwerk aus Stahl und Beton prangt in der Landschaft.
Vom Schatten der Bäume erhebt sich die Amsel und fliegt in die Höhe
zum Vogelbeerbaum, pickt eine Beere und fliegt mit ihr weiter.
Ich greife nach rötlichen Beeren, sie schmecken herb und sehr köstlich,
verspeise davon aber wenige, da sie abführend wirken.

Auch Apfelbäume und Pflaumen begrenzen die Promenade,
und Weintrauben wachsen am Zaun des privaten Anrainer-Gartens.
Im dichten Gebüsch befinden sich Lücken, für Blicke aufs Wasser,
und manchmal ein Steig hinab in die Tiefe zu tosenden Wellen.
Mein mutiger Rüde sprang gerne hinunter, um Wasser zu trinken.
Die junge Elena traut sich nicht, und bleibt lieber durstig.
Es regnete häufig, so viel, wie sonst selten. Die Wellen bedecken
die Steine und Felsen im Flussbett und tragen die leichteren weiter.

Betäubt sind die Ohren vom Kälbern und Plätschern unendlicher Mengen
des erdegetrübten Wassers vom Guss des vorigen Abends.
Am Ende der Promenade kehren wir um und spazieren
gemütlich zurück. Uns werden auch andere Menschen begegnen.
Wir treffen auf Kinder mit Rädern und einen Mann mit zwei Hunden,
genießen regengereinigte Luft, den Blick ins Gebirge,
und nehmen uns Zeit, Momente einsamen Freiseins zu fühlen,
wo Blüten des Hopfens Gebüsch überwuchernd Grünes verzieren.

Text und Foto: © Brigitte Waldner

Anmerkung zum Einloggen:
Ich konnte einige Tage nicht einloggen und hochladen, kam auch nicht in den Mitgliedsbereich hinein, die Seite sprang immer hin und her, hat das noch wer erlebt, oder war das nur auf meinem PC?  Zufällig hat es jetzt wieder geklappt. Auf anderen Webseiten hatte ich kein Problem. Es war nur hier. Ich habe jetzt gegoogelt, "einloggen auf e-stories" dann ging es, aber auch erst nach mehreren Versuchen. 





 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.07.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

Samhain von Mika Barton



Samhain – die Nacht der keltischen Jahreswende und mit ihr halten sie alle Einzug: die Feen, die Engel, die Fabelwesen, die Tiere wie die Menschen, um im Kreislauf des Lebens eine weitere Drehung hinzunehmen, der Toten zu gedenken und mit Vergangenem abzuschließen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Natur" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kreatives Faschingskostüm... von Brigitte Waldner (Karneval, Fastnacht und Fasching)
Endgültig von Ingo Baumgartner (Natur)
Frühlingssehnen von Ingrid Drewing (Thema des Monats)