Ernst Wetzel

Feiern kann die Sport-AG ...

Nun macht zu Jahresbeginn unser V… als erster die 70 rund,
er machte es uns beim Grünkohlessen noch im Vorjahr kund,
er möchte dies feiern im größeren Kreise zu angemessener Stund.

Mit unserer Gemeinschaft feiern möchte er die 70 Jahr,
Als Aktiver macht er sich beim Fußballmitspielen etwas rar.
Man muss halt dem Alter Tribut zollen - die Einsicht ist klar.

Beim Volleyballspielen möchte er sich aber (weiterhin) einbringen,
da heißt es immer noch, mit Einsatz um jeden Satz zu ringen,
auch wenn es nicht immer mit dem Sieg kann gelingen.

Und nach durchschwitzter Aktivität und geduschter Sauberkeit,
er sich zu uns gesellt und zum Biertrinken nimmt die Zeit,
das verschafft uns gemeinschaftlich geteilte Glückseligkeit.

Lieber V..., ohne Dich wäre so manches Sportwochenende nicht gelungen.
Du hast um so manche gute Wanderroute (um Raesfeld und Schermbeck) gerungen.
Auf Deine gut geführte Frühstückseinkaufliste wird ein Loblied gesungen…

Damit es nicht für uns zur Qual wird, ein Mitbringsel für Dich auszudenken
und nicht wieder Viele auf ‘nen Birnenschnaps, Grappa o. Ä. einschwenken,
wollten wir Dir besser was Größeres Gemeinsames schenken.

Deshalb haben wir dazu unsere Fühler ausgestreckt,
damit von uns nichts Falsches wird ausgeheckt,
sollte besser Dein Pferd werden neu eingedeckt.

Dazu überreichen wir Dir einen von uns gesammelten Geldbetrag.
Und damit sich Dein Pferd nicht unbeschenkt beschweren mag,
bekommt es ‘ne Packung Möhren, dann gibt’s keine Klag‘.

___________

U… , Du als ein wirkliches Sport-AG-Urgestein,
bist nun auch 70 und das soll zu würdigen sein.
Du hast uns (wieder) zu Dir in den Keller gebeten,
bei rustikaler und flüssiger Nahrung zusammenzutreten.

Dich durch unsere Anwesenheit zu würdigen als engagierter SportAGist,
als Organisator und Chefkoch, der Du mehrfach gewesen bist.
Durch Dich haben wir es bis an die Lahn und sogar bis zur Mosel geschafft.
Du hast dafür organisiert, damit wir uns bis dahin aufgerafft.
Hast uns dort kanufahren, radfahren oder wandern lassen,
das über erinnerungswerte Fluss- und Weinberg-Trassen.

Als „Chefkoch“ machtest Du uns weitere Fähigkeiten klar,
kochtest leckere Suppe, schmortest Braten oder grilltest Fisch für uns sogar.
Für die Gemeinschaft zu Kochen ist Dein weiteres Steckenpferd,
da hast Du bei uns einen Status erworben, der niemals verjährt.

Auch hast Du fundierte Kenntnisse über den Anbau und Arten von Wein,
sollte doch MH a. d. Mosel mal Dein ausschließlicher Altersruhesitz sein.
Darauf war zum Glück Deine Frau als Duisburgerin nicht sehr erpicht,
so bekommen wir Dich hier wenigstens noch öfters zu Gesicht.

So hoffen wir Dich weiter anzutreffen beim Sport und beim Glas Bier,
so auch zum Feiern von Geburtstagen oder zum Grünkohlessen hier.
Einfach zu lachen über manche Deiner lustigen Gesprächseinlagen,
die unser Leben trotz mancher Zicklein lässt besser ertragen.

____________

Auch W... hat seine 70 Lebensjahre voll gemacht.
Das möchte er uns sichtbar machen – drum gebt acht.
Es gibt doch keinen Grund darüber zu klagen,
es doch besser sei, es auch mit uns zu feiern, will er sagen.
Drum lädt er auch uns aktive Sport AGler dazu ein,
bei ihm daheim in M… seine Gäste zu sein.
Wir verkürzen gerne dazu unser montägliches Sporttreiben,
um dieses Datum in Gemeinschaft zu würdigen und länger zu bleiben
als wir das zeitlich und personell reduziert bei R…macher so pflegen.
Unsere Gemeinschaft an einem anderen Ort zu erleben ist doch ein Segen.

Wir wollen ihm mit unserer Teilnahme unseren Dank entgegen bringen,
anerkennen, wie er immer wieder versucht, unsere Gemeinschaft möge gelingen.
Er hat sich als Koch an unseren Sportwochenenden mehrfach bewährt.
So sind seine Suppen mit Herz gekocht und bei uns sehr begehrt.
Auch wenn sich die Aufgabe stellt, wer macht denn den Salat,
ist er im Team dabei mit unterstützender schneidender Tat.

Wenn dann zu romantisch nächtlicher Stunde,
er seine Mundharmonika nimmt zu Munde,
oder er mit Helmut tonangebend musiziert,
erleb(t)en wir singende Gemeinschaft die harmoniert.

Um unsere gemeinschaftlichen Erlebnisse zu dokumentieren,
er auch eifrig dabei ist sie abzubilden durch Fotografieren,
die Fotos gern bereitstellt, um beim Drachenessen zu bekunden,
welche Aktivitäten in diesem Jahr so haben stattgefunden.

Er trägt dazu bei, unsere Gemeinschaft wird gelebt,
auch wenn beim Volleyballspielen sein Herz förmlich bebt.
Wenn da ihm wird eine angeschnittene Aufgabe serviert,
er motorisch die Annahme nicht ideal pariert … .

Bei R…macher ist dann alles wieder vergessen,
wenn bei gut gelaunter Bierrunde wird gesessen,
geklönt und manchmal ernsthafter herumdiskutiert,
aber so, dass dabei keiner die Contenance verliert.

Seine Teilnahme an unseren vielfältigen gemeinschaftlichen Anlässen,
ob Bierstammtisch, Sport-WE, Geburtstage, Grünkohl- oder Drachenessen,
zeigen uns, wie wichtig ihm ist unsere gelebte Gemeinschaft
dessen tragendes Mitglied er bleiben soll mit pulsierender Kraft.

____________

Lieber P…, nach V…, U… und W… machtest nun auch Du,
die 70 Jahre Lebenszeit voll und lädtst ein dazu.
Bald ist im Dezember - gut verteilt - auch noch W… dran,
ihr bildet in unserer Sport AG ein Alters-Fünfer-Gespann.

Nach Knieproblemen bist Du beim Montagssport nicht mehr aktiv,
was nicht folgern lässt, Du wärst sportlich nun völlig passiv.
Du hast Dein Sporttreiben verlagert und gehst nun zum 1. SV W… schwimmen,
und fährst Kanu beim WSV Glückauf W…, um Deine Fitness zu trimmen.

Und ausgehend vom erworbenen Segelschein hat bei Dir ein anderer Sport Freude geweckt,
Du hast das Hochseesegeln im Team als neue sportliche Betätigungswiese entdeckt.
Leider waren die Hochsegeltörns im Sommer zu genau den Zeiten,
wo auch wir zu unserem Sport-AG-Wochenende draußen verweilten.

So ist das, wenn Familien- oder Segeltörntermine sich mit den unseren überschneiden.
da heißt es dann, sich mit Gewissensbissen für das einem Wichtigere zu entscheiden.
Wir wissen aber, Du hast weiterhin zur Sport-AG Deine Empathie.
Was wäre denn sonst Dein (70jähriges) Leben ohne sie.
Dem Aufruf, es findet wieder statt unser traditionelles Drachenessen,
bist Du regelmäßig gefolgt und hast als Teilnehmer dann unter uns gesessen.
Auch bezeugen dies Deine gelegentlichen Besuche am Bierstammtisch bei R…macher
und die Teilnahmen am Grünkohlessen - seit 2013 ein Kracher.

Auch bist Du gerne unter uns in einer Feiergesellschaft,
wenn ein Jubiläum Anlass gibt einzuladen und zu pflegen Kameradschaft.
So warst auch Du schon mehrfach der einladende Jubilar.
Schon Deinen 50. haben wir daheim und den 60. im Clubhaus des Kanuvereins gefeiert - fürwahr.

Du siehst, die anwesenden Sport-Agisten möchten Dich durch ihre Anwesenheit ehren.
Sie sind nicht nur da, um frei zu trinken und leckere Häppchen zu verzehren.
Sie möchten sich für Deine Treue zu uns erkenntlich zeigen.
So ging der „Klingelbeutel“ herum, sportlich tanzend im Reigen.
Wir wissen, der nächste geplante Segeltörn im Sommer 2018,
lässt uns ohne Dich, bei unserem Sportwochenende da stehn.
Der Geldbetrag soll ein Grundstock sein für die 6wöchige Fahrt nach Norwegen,
dazu wünschen wir Dir „Skipper, gute Fahrt“ mit Gottes Segen auf diesen Wegen.

____________

W... ist in unser Sport-AG auch ein Urgestein
wenn schon Sport, sollte es auf jeden Fall Fußballspielen sein.
Wer schon mal „Körperberührung“ mit ihm dabei hat erlebt,
weiß, wie sehr er doch auch bei uns den Sieg anstrebt.
Das hat er einst anspruchsvoller bei H… H… umgesetzt.
Da ist er im Rahmen von Ligaspielen hinter dem Ball her gewetzt.
Die Fußballbegeisterung setzt sich auf vielen anderen Ebenen fort,
und sei es – wie an unseren Sport-AG-WE – an einem anderen Ort,
da will man keine Europa- und Weltmeisterschaft ignorieren,
soll doch unsere Nationalmannschaft das WE mit Siegen verzieren.

Da wird der Fernseher aufgebaut in prekären Empfangssituationen
und nimmt in Kauf, die sonderbarsten Sicht- und Sitzpositionen.
Und, wenn dann noch im Sportheim steht ein Kicker bereit,
setzt sich das Fußballmatchen fort in fightender Glückseligkeit … .

Er war und ist natürlich auch bereit, mit uns Volleyball zu spielen,
möchte aber auch hier Spiel, Satz und den Sieg erzielen.
Angemerkt sei, er traf anfangs dabei eine Mitspielerein, die ihm so gefiel,
die als Kollegin mit ihm später verheiratete U…, geborene Giehl.

So sind wir auch mal gekommen nach Wuppertal ins Bergische Land,
in U…’s Heimat, wo durch sie zweimal unser Sport-AG-WE stattfand.
Sie haben das CVJM-Heim bei … als Herberge für uns ausgemacht.
Wir haben dort erinnerungswerte Mittelgebirgswanderkilometer erbracht.

Und fand mal wieder unser Sport-AG-WE im Kolping-Haus in S… statt,
wurden wir, bei W…‘s eingeladen, bei Bier, Wurst und Käse ganz satt.
Gestärkt konnten wir von W… radelnd geführt werden bis Flughafen Schwarze Heide,
dort verlies ihn dann die Orientierung und wir landeten auf unbekannter Weide … .
Aber wir sind ja als Sportler durch das Montagstraining mit Ausdauer bestückt,
mit Umwegen ist uns das verspätete Ankommen immer geglückt … .

Dich treibt es hinaus reisend in die weite Welt,
wir wissen, das Leben als Stubenhocker Dir gar nicht gefällt,
Du hast uns von Deiner nächsten Reise erzählt,
die Du als nächstes hast ausgewählt.
Dazu soll Dir unser gesammelter Geldbetrag sein ein Taschengeld,
wozu sich unser Wunsch nach vielen positiven Erinnerungen gesellt.

In diesem Sinne eine „Gute Reise“:

Lieber W… ,
mit V…, U…, W… und P… bildest Du in der Sport-AG ein Fünfer-Gespann,
für das gemeinsam in diesem Jahr das 7. Lebensjahrzehnt begann.
Auch Du lädtst uns aufgrund dieses Ereignisses dazu ein,
Gast bei Dir daheim in D… zu sein.
Wir wissen, die Sport-AG ist bei den W…’s gern gesehener Gast,
drum beenden wir den Montagssport eher und machen gerne bei Dir gerne Rast.

Unsere Sport AG wurde als eine informelle Gruppe vor über 43 Jahren von aktiven Berufsschullehrerkollegen
gegründet.
Noch heute sind nur aktive und inzwischen in den Ruhestand eingetretene Kollegen Träger dieser „Arbeitsgemeinschaft“.
Ursprung war der Gedanke, die Schüler aktiver als Sportlehrer zu betreuen oder als Mitfahrende bei Schulfahrten (Sport- und Ski-Freizeiten) auch etwas mit den Schülern gemeinsam zu machen,
an sie also auch näher heranzukommen, was sich förderlich auf das Lernverhalten und die Einstellung zur Schule auswirkt.
Deshalb waren die montäglichen zwei Breitensportstunden von der Bezirksregierung als
Schulaufsichtsbehörde anerkannt. Das fiel aus Gründen der Kostenersparnis aber nach 20 Jahren weg und wir wurden als „Verein“ quasi in die private Versicherungsverantwortung geschoben.
Es war ärgerlich, dass der öffentliche Dienst zu solchen Maßnahmen griff, wo doch in vielen großen Unternehmungen die Gesundheit der Mitarbeiter in Betriebssportgruppen gezielt gefördert wird und bleibt.
Wir blieben eine lockere informelle Gruppe, die sich weiterhin montags die bekannten zwei Sportstunden in der Halle und danach zu ‘ner (Gesprächs-)Runde in unserem Stammlokal zu einem (alkoholfreien) Bier trifft.
Einmal im Jahr unternehmen wir – wie ja auch viele Kegelvereine -, eine Wochenendtour, wo wir in einem Selbstversorgerhaus übernachten und entweder Wandern, Rad- oder Kanufahren.
Die Aufgaben der Organisation der Gruppe wie auch dieser Wochenendtour übernehmen die Mitglieder je nach Hobby und Fähigkeiten bzw. Kenntnisse der Lage der Unterkunft.
Das kommt in den Gedichten auch zum Ausdruck, die jeweils in einer mit Corel Draw entworfenen DIN A5-Karte Eingang gefunden haben (Druck auf DIN A4, mittig gefaltet).
Als pensioniertes Mitglied dieser Gruppe fühle ich mich weiterhin mit meiner ehemaligen Schule vernetzt, erhalte ich doch von jungen aktiven Lehrerkollegen neueste Informationen über das Geschehen dort.
Es ist auch schön zu erleben, darüber hinaus zu runden Geburtstagen der Gruppenteilnehmer mit der Ehefrau/Partnerin eingeladen zu werden und Gäste der Festtagsgesellschaft sein zu dürfen.
Das alles hat die Gruppe „am Leben“ gehalten, auch wenn zu vermerken ist, dass sie heute ausgedünnter als zu Gründerzeiten ist, weil schon einige „Ehemalige“ von uns gegangen sind und die jungen Kollegen andere Interessen haben und auch anderen (Familien-)Stress durchstehen müssen, weil die Partner heute meist beide berufstätig sind.
Ernst Wetzel, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ernst Wetzel).
Der Beitrag wurde von Ernst Wetzel auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.07.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Geheimnis um Schloss Krähenstein von Thurid Neumann



Das Buch ist ein Bodensee-Sommerferien-Kinder-Krimi à la 5 Freunde. Zwei Jungs und zwei Mädchen verbringen gemeinsam die Sommerferien in Konstanz am Bodensee und decken dabei das Geheimnis um ein verschwundenes Testament und den Erben von Schloss Krähenstein auf.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Geburtstag" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Ernst Wetzel

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

90. Geburtstag - ein besonders besinnlicher Tag ... von Ernst Wetzel (Geburtstag)
Unsere Wally von Karl-Heinz Fricke (Geburtstag)
DER SOMMERBALL von Christine Wolny (Lebensfreude)