August Sonnenfisch

Das EGO und die CHARITEN

 


 

Das EGO und die CHARITEN


Die CHARITEN: Töchter
der Meeresgöttin Eurynome und
des Zeus vom Olymp.
Als GRAZIEN

verehrt von von Römern:

Sie beseligen den Erdkreis
und die Götter
mit ihrer Anmut,
mit ihrer
Schönheit
und ihren Festen!

*

Unser taffes und tüchtiges
EGO jedoch

gebärdet sich als ein Macher
rund um die Uhr –
und als ein Vasall
des Mammon:
dieses dämonischen Ungeistes
der Macht und der Gier!

Auf dem Kutschbock
unseres Erdengefährts
plustert dieses EGO sich auf zum
Pars-Pro-Toto-Gesellen:
inszeniert es sich
doch, als wär es
der Reisende höchstselbst:

Es paukt und puscht uns selbst
wie unsere Nächsten
auf Linie
und auf Trab …


… mit Lob und Lorbeer, Tadel
und Tabu, mit
Beichtstuhl und Diktum
für Seele und Sinn,
mit Medienpranger
und Podest, mit
Verdienstkreuz und Verlies.

Gleich einem Napoleon
en miniature
malträtiert und
missioniert dieser Gesell
einen Jeden in Kirche,
Kommune
und Kaffeehaus - wie im
trauten Zuhause.

Und von unseren Kanzeln
und Kathedern

herab, weiß
jedwedes EGO es besser als
Gott und
die Welt.

*

Die CHARITEN jedoch
beseligen
den Erdkreis und die Götter

mit ihrer Anmut,
mit ihrer
Schönheit
und ihren Festen!

Aglaia, die Strahlende

unter den Dreien,
Euphrosyne, die

Frohgemute,
Thalaia, die blühende Blüte!


*

So lasse dich denn
inspirieren

und beflügeln, o Mensch,
durch
die
CHARITEN in uns
und um uns -
wie die CHARITEN in den
Sphären
der Götter.

 

 


(c) August Sonnenfisch, September 2012-2020

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (August Sonnenfisch).
Der Beitrag wurde von August Sonnenfisch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.07.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wenn Liebe bleibt: Lyrik der Zeit von Rainer Tiemann



In den letzten Jahren ist einiges passiert. Unerwartet viele Menschen flohen vor Krieg und Terror aus ihren Ländern nach Europa, um dort Schutz zu suchen. Die USA wählten nach Obama einen neuen, unberechenbaren Präsidenten. All das hat die Welt nicht sicherer gemacht.

Wohl dem, der weiß, wohin er gehört, der liebt und geliebt wird um seiner selbst willen. Denn nur der kann die Zukunft meistern, wenn Liebe bleibt. Das ist ein Credo des Leverkusener Autors Rainer Tiemann. Aktuelle Themen von heute wurden in „Wenn Liebe bleibt“ lyrisch aufbereitet. Mögen Liebe und schöne Erlebnisse Menschen Glück, Trost und Hoffnung geben in unsicheren, sich verändernden Zeiten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von August Sonnenfisch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Empathie: Die Kunst des Hörens von August Sonnenfisch (Liebe)
FINDEN von Renate Tank (Das Leben)
SONNTAGSRUHE von Christine Wolny (Tiere)