Patrick Rabe

Erkältungsviren im Feuer

 

„Sauber, sauber…“, sagte der Polizist, der mich verhaftete

wegen Verdreckung meiner Gedanken.

 

„Ich bin gegen Staatskontrolle!“, sagte ich.

 

„Ich auch.“, sagte der Polizist,

bekam leere Zombie-Glubschaugen

und schlug mir in die Fresse.

 

„Sind sie an Corona angesteckt, sie abgefucktes Bullenschwein?“,

fragte ich, während mir das Blut aus dem Mund lief und ich mehrere Zähne ausspuckte.

 

„Ja, klar, du linke Drecksau, deswegen darf ich dich ja auch so vermöbeln.

Ich bin eh nicht mehr zurechnungsfähig.

Und wenn es doch Ärger gibt, lasse ich mir von Angela Merkel persönlich ein Lügenzertifikat ausstellen, dass du was gegen Juden gesagt hast.“

 

„Ich hab nichts gegen Juden, ich bin links.“,

sagte ich, während ich mich aufrichtete, und meine Zähne nachwuchsen.

Mit milden, irren Augen sah ich den Polizisten an,

und um mein Haupt erstrahlte eine Aureole.

 

„Wenn ich nichts getan habe, warum schlägst du mich?“

 

Der Polizist schrie auf wie ein verletztes Kind,

holte ein Feuerzeug hervor

und zündete mich an.

 

„Es muss enden!“, schrie er.

 

„Ja.“, sagte ich,

stieg über mich selbst hinaus

und trat ihn mit meinem riesigen linken Fuß in den Boden.

 

Dann wischte ich mir die Flammen aus den Haaren

Und riss mich selber durch.

 

Und das Corona-Virus, das ich bin

schälte sich aus meinen Überresten,

und wurde wieder ich.

 

 

© by Patrick Rabe, 18. Juli 2020, Hamburg.


Ich möchte gerne hinweisen auf das baldigen Erscheinen meines neuen Gedichtbandes "Er war lange weg, der Mann... (Überleben in Corona Town)" bei Books on Demand. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Einen schönen Morgen wünscht euch Patrick Rabe. Genießt die Sonne und ihre Corona (den Lichtkranz ihrer Strahlen) und lasst euch nicht unterkriegen!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.07.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Apfelblüte von Patrick Rabe (Das Leben)
Tanz auf dem Vulkan von Siegfried Fischer (Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2))
So manchem Gockel 🐓 von Ursula Rischanek (Fabeln)