Franz Bischoff

Rente

Im Alltag dies man sagen kann
kommt oft auf jeden Cent es an;
zum Glück, dies bis zum Lebensende,
bekommt der Mensch einst seine Rente.

Noch immer, dies ist ungeheuer
belegt der Staat auch die mit Steuer; 
obwohl man sie schon hat gezahlt,
der Staat mit Einnahmen gern prahlt.

Für jeden Rentner ist dies bitter.
Er erinnert sich an Raubritter
und dabei an ihr Ende denkt:
So mancher wurde aufgehängt.


©Franz Bischoff                        31.07.2020

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Franz Bischoff).
Der Beitrag wurde von Franz Bischoff auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.07.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Moto - Feuer der Liebe von Elke Anita Dewitt



Dieser Liebesroman vermittelt Einblick in Brauchtum des kriegerischen Volksstammes der Massai ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Klartext" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Franz Bischoff

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Frieden von Franz Bischoff (Erinnerungen)
“Lichtgrenze“ von Margit Farwig (Klartext)
Nanu? von Lizzy Tewordt (Humor - Zum Schmunzeln)