Hanns Seydel

BEOWULFS RIESENKRAFT (2020)


Der stärkste Reck` im Gautenland
als Beowulf er war bekannt.
Furcht und Zaudern er nicht kannte,
der Kampfe er ihn bannte.
Zu Rotgar, der Dänen kraftlos` König,
begab er sich, denn selber war er mächtig.
Dem König helfen war sein Sinne,
denn dies war Rotgars brennend` Bitte.

Grendel, der schwedisch` Sümpfe Monster,
bedrohte Rotgars Burg wie Donner.
Das Horrorvieh fraß ohn` Verzagen
ganze Körper so wie Kannibalen.
Dann kam Beowulf und demonstrierte,
was an Riesenkraft war in ihm drin :
Riesenhaft er krassest amputierte
Grendels rechte Schulter schlimm.

Verwundet, Schmerzen habend ohne End`,
Grendel schleppte sich in sein Geländ`.
Doch konnte niemand helfen
und Grendel musst` verderben.
Als Grendel schied vom Leben,
sein` Mutter schwörte, sich zu rächen.
So kam sie hasserfüllt zu Rotgar
und tötete sein` bester Leute Schar.

Und Beowulf, ganz kampfeslüstern,
folgt Grendels Mutter ganz versessen.
Tief unten im Wasser war ihr Zuhaus`,
dort kämpften sie mit krass` Gebraus.
Doch die Riesenkraft des Recken,
sie ließ den Beowulfe siegen.
Sein Schwert, er schwang so herb,
dass Grendels Mutter musste sterb`.

Und König Rotgar war erleichtert,
von all` Gefahren aus der Tief` befreiet.
Hochbelohnt mit Gaben voller Glück
kam Beowulf nach Haus zurück.
Und König wurde Beowulf,
regierend weise und gerecht.
Doch eines Tags, gefährlich wie ein Wolf,
kam Unheil schlimm und schlecht :

Ein Drache, der war vormals friedlich,
sah sich seines Trinkhornes beraubt.
Der sonst so Ruh`ge wurde ärgerlich,
mit viel Verwüstung hat er sich gerächt.
Und Beowulf ritt aus, den Drachen zu besiegen,
begleitet von sei`m Kampfgefährten Wiglaf.
Des Beowulfes Glück, es war am Untergehen,
der Drache war der Stärkere und wollte straf`.

Sie besiegten zwar den Drachen,
doch Beowulf musst` niederbrechen.
Beowulf erlag sein` vielen Wund`,
Traurigkeit erfüllt den Erdenrund.
Ein Grabhügel war sein` Ruhestätte,
gelegen auf `ner steilen Klippe.
Die Klippe ragte hoch und klar,
von weitem bereits sichtbar.



( E N D E )

Hanns SEYDEL, 06.02.2020

( Werk 088 )






















































































































 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hanns Seydel).
Der Beitrag wurde von Hanns Seydel auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.08.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Rebel Crusade 1, Zerstörer der Erde von Werner Gschwandtner



„Stellen sie sich vor, in einer fernen Zukunft befindet sich die Erde und eigentlich das gesamte bekannte Universum unter der Faust einer fremden und äußerst bösartigen Spezies namens Tenebridd. Das Leben, so wie wir es im Augenblick kennen existiert seit zwei Jahren nicht mehr. Die Erde ist dem Erdboden gleich gemacht, kein Standard, keine Sicherheiten mehr und nur noch das Gesetz der Eroberer. Und dennoch, eine Handvoll Menschen, angetrieben von dem Wunsch der Freiheit, kämpfen unermüdlich um das Überleben des Planetens und der restlichen Menschheit.“

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Mythologie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hanns Seydel

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DIE WALDGEISTER IM ALTEN GRIECHENLAND von Hanns Seydel (Mythologie)
Faust ... und die Gretchenfrage von Klaus Heinzl (Mythologie)
Ratschlag von Ernst Dr. Woll (Ratschlag)