Hanns Seydel

KAMPF UND GLANZ DES OLIVER CROMWELL (2020)


Staatsmann und Feldherr zugleich,
war`n dies des Cromwells Bereich`.
Unermüdlich war sein Streben,
nur Erfolg konnt`s für ihn geben.
Der Kampf, er war sein Leben,
durch Sieg, er konnte viel bewegen.
Der Lüge düstre Brut,
er hasste voller Glut.

Rastlos ruheloses Rennen
kann viel` Problem` beenden.
Der Kämpfer, er will nichts verdrängen
und jedes Unheil nur verbrennen.
Der Wortwahl immer mächtig,
im Denken immer prächtig,
tief betrübt, er war verbittert,
wenn Verlogenheit, er hat gewittert.

In optimaler Siegerpose
blühte er wie eine Rose.
Im überhohen Riesenbogen
ritt er auf des Glückes Wogen.
Der Gnade Glück gebäret
ganz groß Gutes wohlgenähret.
Formvollendet ist die Umgangsform,
die weihevolle Aura wirkt enorm.

Das Parlamentsheer er befehligte,
von seiner Sorte gab es wenige.
Das Parlament nahm`s gern zur Kenntnis,
Cromwell war für es kein Hemmnis.
Erfolgreich schwang er stets sein Schwert,
doch achtete des Gegners Wert.
Und Gerechtigkeit hat er begehrt,
dem Bösen war das Sein verwehrt.

Krassest kreisen Kriegsgewalten,
denn im Kampf, da gibt`s kein Halten.
Explodierend sind die Reaktionen,
denn in Schlachten gibt es kein Verschonen.
Jeder Krieg ist krasser Chaoswahnsinn
und schon schlimm bei sei`m Beginn.
Wenn Tötungsabsicht wird geboren,
dann kommt des Mordens grausges Brodeln.

Ganz grauenhafte Gegner
ihn vorwurfsvoll befeinden.
Doch kein Lichtblick ist verwegner,
als wenn Frieden kann versöhnen.
Berstend brandend` Brodeln
zeigt Willenskraft ganz unverhohlen.
Doch dornenvoll ist weiter Weg
bis erkämpft ist sichrer Sieg.

Bei bodenlos` Benommenheit,
bedingt duch düstere Beklommenheit,
bewirkend allerärgste Übelkeit,
fehlt jede einstge Helligkeit.
Schwer enttäuscht von der Erfahrung,
Cromwell dachte lange nach.
Und erkennt des Düstren größt` Begabung,
Zwietracht säen heißt die Sach`.

Das Blutbad erschauend
und Schreckliches bedauernd,
war er nur noch lauernd
und am Hoffen dauernd.
Zwei Bürgerkriege er gewann,
dem König den Prozess gemacht.
Der verlor sein Leben dann,
verurteilt wegen Hochverrat.

Bei radikal` Extremveränderung
ohne Rücksicht oder Schonung,
in`s Gigantische total geweitet,
wird alles absolut erneuert.
Und dann es kam, man glaubt es kaum,
wie wenn wäre alles trugvoll` Traum,
in England ein lang` Friedenszeit
und Cromwell zeigte Festigkeit.

Und er wurde Lordprotektor
von England, Schottland, Irland.
Er beherrscht im Staate jeden Sektor,
sein` umfangreich` Verdienste sind bekannt.
Doch Cromwell war kein finsterer Tyrann
trotz aller Kämpf`, die er gewann.
Er hatte kein` Charakterfehler,
war erfüllt von guter Triebe Feder.

Doch des Dramas Tragik trat bald ein,
des Cromwells groß` Gesetzeswerk,
vom Parlament, es wurde rigoros vernein`,
es hätt` könn` das ganze Volk bestärk`.
Verflucht sind alle heuchelnd` Gesten,
die mach`, als wäre nichts gewesen.
Doch wortgewaltig ist die Rede,
wenn sie tönt wie ein Gebete.

Wo wirklich widerliche Wellen wirken
wie wahlich wechselhafte Wirren,
da befremdet das Verhalten
von spröden herb` Gestalten.
Doch bestens ist des Geistes Klarheit,
wenn Gehirn erkennt die Wahrheit.
Die Erkenntnis ist beginnend
und nichts ist dort verwirrend !



( E N D E )

Hanns SEYDEL, 20.02.2020

Werk 103

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hanns Seydel).
Der Beitrag wurde von Hanns Seydel auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.08.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Rhein-Perlen (Anthologie) von Gudula Heugel



In diesem Buch stellen 15 Autoren ihre Texte (Gedichte und Kurzgeschichten) vor, die anlässlich einer Wettbewerbsausschreibung für diese Anthologie ausgesucht wurden - und die hier gemeinsam ihre "Rhein-Perlen" präsentieren.
Viele interessante Beiträge gingen bei der Anthologie-Ausschreibung im vergangenen Jahr ein und signalisierten, dass „Perlen“ gefunden wurden: Ganz besondere Perlen, nicht für jeden sichtbar, weil sie verborgen sind, aber von dem entdeckt werden können, der mit dem Herzen sieht, so hieß es in der Wettbewerbsausschreibung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Balladen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hanns Seydel

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

KRETA UND KORFU (2020) von Hanns Seydel (Natur)
Vom Leben betrogen von Gabriele A. (Balladen)
Am Osterfeuer von Detlef Heublein (Allgemein)