Heinz-Walter Hoetter

Oh Brigitte!

 

 

 

Oh..., meine schöne Brigitte, darf ich es wagen,

wie ich dich nehmen will, das auch laut zu sagen?

 

Ganz nah an meinem steifen Penis ist dein Mund.

Ich stecke ihn ganz tief dann in deinen Schlund.

 

Es folgt dieses Schlecken deiner feuchten Möse fein,

danach schiebe ich meinen Schwanz in deine Grotte rein.

 

Oh Brigitte, dieses Winden, Stöhnen und auch Schlingeln,

das alles gehört bei Mann und Frau zu den schönsten Dingen.

 

Wir sollten uns am Tage diesen Genuss mehrmals schenken,

wenn wir an Liebe, Sex und Körpernähe begehrlich denken.

 

(c)Heinz-Walter Hoetter

Doppelmoral, Heuchelei und Scheinheiligkeit: immer geht das auf Kosten anderer.
Frage: Was genau ist Heuchelei? Die meisten Menschen tun nur dann Gutes, wenn es gerade andere sehen (jedenfalls tun sie das oft), denn die Heuchelei, betrachtet man sie rein psychologisch, dient immer dazu, sich selbst Vorteile gegenüber anderen zu verschaffen. Man spricht auch oft von "Wasser predigen, aber selbst Wein trinken", was die Abweichung zwischen Moralpredigt und dem tatsächlichen Verhalten in einer menschlichen Gesellschaft ist. Wer anderen z. B. mit Misstrauen begegnet oder wer sich eher als Opfer fühlt, der neigt in den meisten Fällen auch zur Heuchelei, was uns die Psychologie eindeutig beweist (Opfersensibilität).

(c)HWH
Heinz-Walter Hoetter, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz-Walter Hoetter).
Der Beitrag wurde von Heinz-Walter Hoetter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.08.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Manchmal schief gewickelt von Hermine Geißler



Die Gedichte des Bandes „Manchmal schief gewickelt“ handeln von der „schiefen“ Ebene des Lebens, den tragikomischen Verwicklungen im Alltagsleben und der Suche nach dem Sinn im scheinbar Sinnlosen.
Sie erzählen von der Sehnsucht nach dem Meer, von der Liebe und anderen Leidenschaften und schildern die Natur in ihren feinen Nuancen Beobachtungen aus unserem wichtigsten Lebenselexiers.
Die stille, manchmal melancholische und dennoch humorvolle Gesamtstimmung der Gedichte vermittelt das, was wir alle brauchen: Hoffnung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erotische Gedichte" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Heinz-Walter Hoetter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gute Nacht, mein kleiner Engel! von Heinz-Walter Hoetter (Kinder & Kindheit)
Liebesbegierde von Norbert Wittke (Erotische Gedichte)
Aprilwetter von Norbert Wittke (Jahreszeiten)