Thomas-Otto Heiden

Des Mondes blaue Aura

 


Des Mondes blau Aura

 

Der Mondhof glänzt im silbrigen Schein, 
verwunschene Ort im Mondlichtschleierlichte ganz allein. 
Die Korona des Mondes, ein Tor ins Wunderfunkelland. 
Nur Einhörner wissen um den Zauber, 
mit schnellen Hufen, geschwind wie der Wind, 
kommen sie angerannt.
Auf Schleierwolkenwegen weich wie Watte. 
Feen und Elfen folgen, dem Ruf. 
Kobolde – Zwerge – Ork´s, waren nicht geladen. 
Nebelschwadenkinder tanzten Ringelrein, 
Hand in Hand im Kreise, 
um den Feuerblumenkelchlichterschein. 
An diesen jenen Ort hat´s mich verschlagen, 
in einer finstre´n Nacht, 
als schwere Träume nach mir griffen, 
von Gnomen und Monstern gebracht. 
Ganz sanft und zärtlich trugen mich die Lichtgestalten, 
hinfort, 
an diesen für mich unglaublich magisch-seligen Ort. 

 

 

Thomas-Otto Heiden 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Thomas-Otto Heiden).
Der Beitrag wurde von Thomas-Otto Heiden auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.08.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Dämon und das Bauernmädchen | Erotischer Roman von Doris E. M. Bulenda



»Ich werde ein Engerl für euch rufen. Das wird über euch wachen, wenn ihr beieinanderliegt. Und den Samen vom Hans in die Agnes pflanzen. Dann wird das hübsche Mädchen bald guter Hoffnung sein.« Mit einem Kind wollen das junge Bauernmädchen und ihr Geliebter ihre Heirat erzwingen. Aber die Beschwörung geht schief, ein dunkler Dämon erscheint und entführt Agnes in seine Welt. Doch statt Angst und Schrecken erfährt Agnes ein wildes Feuerwerk der Leidenschaft, denn ihr dämonischer Gebieter ist ein wahrer Meister des Liebesspiels. Mit dem festen Vorsatz, das Bauernmädchen für sich zu gewinnen, greift er zu allen Tricks der lustvollen Verführung, wobei ihm seine ausgeprägte dämonische Anatomie zugutekommt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Fantasie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Thomas-Otto Heiden

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Herbst von Thomas-Otto Heiden (Natur)
Krokodile von Karl-Heinz Fricke (Fantasie)
Lebensreise ohne Pferd und Wagen von Georges Ettlin (Kinder & Kindheit)