Horst Fleitmann

Memento mori

Weint keine Tränen, denn das wär` vergebens,
wenn irgendwann an einem Grab ihr steht.
Der Tod ist doch der süße Teil des Lebens
in dem, wenn‘s gut war, alles sich um Liebe dreht.

Denn wer geliebt hat, lässt im Tod sich treiben,
dorthin, wo alles nur noch reinste Liebe ist.
Der Tod schmerzt doch nur jene die noch bleiben.
Bedenket dies am Ende unsrer Lebensfrist.

Den eignen Tod stirbt jeder für sich ganz allein.
Wenn's mich betrifft dereinst, wird es nicht anders sein.
Ich glaube wohl,  es schließt sich nur der ird'sche Kreis.

Der Tod ist Anfang neuer Liebe, neuen Lebens.
Wäre es nicht so, käm der Tod für uns vergebens.
Ich glaub' es wohl. Allein deshalb, weil ich's nicht weiß.

© Horst Fleitmann, 2020

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Fleitmann).
Der Beitrag wurde von Horst Fleitmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.08.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Frau im Nebel von Karin Hackbart



Eine kleine unheimliche Legende, die an der Küste spielt

Mit Rezepten von der Küste ersehen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trost & Hoffnung" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Fleitmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Rückschauende Zukunftsprognose von Horst Fleitmann (Welt der Zukunft)
Lichtbotschaft von Helga Edelsfeld (Trost & Hoffnung)
Nicht gelungen von Heino Suess (Beziehungen)