Wilhelm Westerkamp

Die Pandemie, im 21. Jahrhundert

Sie trat plötzlich und unerwartet, seit
Beginn des Frühlings, in diesem Jahr,
Ernstlich in Erscheinung.
Für die Menschen unsichtbar, streckte
Sie geradewegs ihre bedrohlichen
Fühler, ihnen ohne jede Scheu entgegen.
Rasend schnell, machte sie sich dann,
Auf dem gesamten Globus breit.
Viele Millionen Menschen infizierten
Sich folglich mit der Pandemie.
Die meisten von ihnen, kamen jedoch
Mit dem Schrecken noch einmal
Davon.
Aber vor allem in den Spitälern, starben
die Infizierten - weil ihre Lungen dort,
Trotz ärztlicher Kunst und der
Apparatemedizin – doch rasch versagten.
So sind über 300.000 Tote auf der Welt,
Bezüglich der Pandemie bisher zu beklagen.

Viele Bürger tragen zum vermeintlichen
Schutz, gegen die Pandemie, diese exotisch
Anmutenden  Masken, weil für viele
Regierungen auf der Welt, eine
Maskenpflicht bereits beschlossene
Sache ist.
Mit saftigen Geldstrafen - sollte man dem
Bürger im Bus oder in der Bahn dabei
Ertappen - wenn dieser ausnahmsweise
Einmal, keine Maske trägt und ihm mit
Einer solchen Gängelung, letzten Endes
Ganz empfindlich bestrafen will - aber
Andererseits, die Staatskasse damit
Hübsch aufgebessert wird.
Aber laut Experten, sollen die Masken,
Ohnehin nicht hinreichend Schutz bieten,
Den die Politiker den Bürgern, doch
Regelrecht auferlegt haben.
Deshalb tragen sie die Masken nur, aus
Dem einzigen Grund, weil sie jetzt staatlich
Vorgeschrieben sind.
Dabei aber unwissend, das auch beim Tragen
Solcher Masken, immer die Möglichkeit
Besteht, sich mit der Pandemie, jederzeit
Und überall, auf der ganzen Welt, angesteckt
Zu werden.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wilhelm Westerkamp).
Der Beitrag wurde von Wilhelm Westerkamp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.09.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lebensbilder von Brigitta Firmenich



Der Gedichtband Lebensbilder lotet die Tiefe des Lebens in seiner Vielfalt aus. Die grossenteils besinnlichen Texte zeigen das Leben in verdichteter Form. Hier geht es um Liebe und Leid, Vertrauen und Schmerz, Leben und Tod. Es sind Gedichte zum Nachdenken, Texte, in denen man sich wiederfindet.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wilhelm Westerkamp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Aufstehen in der Frühe von Wilhelm Westerkamp (Gefühle)
Meinungsmacher von Patrick Rabe (Gesellschaftskritisches)
Wasser(fall) von Ina Klutzkewitz (Erfahrungen)