Irene Lichtenberg

Zeiten wie diese

Noch nie hatten wir Zeiten wie diese.

Wir alle wurden aus unserer Wohlfühlzone gestoßen.

Durch Corona wird jeder von uns konfrontiert:

mit seinen Ängsten, mit seiner Wut und seinen Werten.

Wie steht es aktuell mit Toleranz, Demokratie und Freiheit

in einer Gesellschaft wie unserer,

die sich dessen schon immer wortreich gerühmt hat???

 

Wo ist die Toleranz geblieben?

Wo kommen all die Wut und der Hass her,

die sich in Beschimpfungen und roher Gewalt

gegen alles und Jeden entladen?

Es sind nicht die anderen,

Du und ich sind es, die heute ausrasten.

 

Frieden ist so selbstverständlich geworden,

dass wir verlernt haben, ihn zu würdigen.

Wir haben vergessen,

dass Frieden und Toleranz Werte sind,

die man nicht von anderen einfordern kann,

ohne sie selbst hoch zu halten.

Wir haben vergessen,

selbst friedlich zu denken, zu handeln und

selbst friedlich zu sein.

 

In Zeiten wie diesen

ist JEDER aufgerufen, sich zu fragen:

Wer bin ich und wofür stehe ich?

Wovor habe ich persönlich Angst

und wie gehe ich mit ihr um?

Für welche Wahrheit entscheide ich mich?

 

Bedenkt, dass jeder Einzelne das Volk ist!

Vertraut auf Euren gesunden Menschenverstand.

Schnelle und einfache Lösungen wären schön,

doch Tatsache ist: sie sind nur eine Illusion.

 

In einer Zeit wie dieser

steht unsere Gesellschaft auf dem Prüfstand.

DU bist das Volk, Du kannst Dich nicht mehr raushalten.

DU musst Dir heute darüber klar werden,

welches Deine Werte sind

und sie leben.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Irene Lichtenberg).
Der Beitrag wurde von Irene Lichtenberg auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.09.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Nemashim: Ein arabisch-hebräisches Theaterprojekt von Uri Shani



Nemashim ist ein hebräisch-arabisches Theater- und Kommuneprojekt aus Israel, das jungen Menschen aus beiden Gruppen Gelegenheit gibt, ein Jahr miteinander in einer Kommune zu leben und miteinander Theater zu machen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Irene Lichtenberg

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schrecklich schöne Welt von Irene Lichtenberg (Alltag)
Peinlichkeit hat einen Namen von Gabriele A. (Gesellschaftskritisches)
Dichters Liebeslied von Heino Suess (Dankbarkeit)