Brigitte Primus

Tanz der Nacht

                                                      Kappel,14.9.2020
Tanz der Nacht

Vom Kirchturm schlägt die Glocke zehn,
der Abend streichelt schon die Nacht.
Blätter die im Winde weh'n,
rauschen leise und bedacht.

Das Tuch der Nacht liegt über'm Land,
der Mond er sucht mit fahlem Licht.
Bis er den kleinen See dann fand,
in dem er sich dann kräuselnd bricht.

Die Nacht ist längst schon angekommen,
Grillen spielen sanft die Geigen.
Die Natur hat die Musik vernommen,
als Gräser sich im Tanz verneigen.

Dann verblassen alle Sterne,
auch der Mond zieht sich zurück.
Das Morgengrauen in der Ferne,
bringt Sonnenschein und Lebensglück.

( c ) Brigitte Primus 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Primus).
Der Beitrag wurde von Brigitte Primus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.09.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Leben & Poesie von Alexander Pernsteiner



Gedichte vom Zauber der Liebe und den Träumereien des des Lebens.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Natur" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Primus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Waldidylle von Brigitte Primus (Natur)
Frühlings Dornröschenschlaf von Ingrid Drewing (Natur)
Eigentlich... von Kerstin Langenbach (Das Leben)