Olaf Lüken

Herbstgedanken

Was wird am Ende übrig bleiben ?
Berufserfolg, doch ohne Kind.
Der Rest lohnt nicht es aufzuschreiben.
Er fliegt dahin, wie ein Blatt im Wind.

Der Wind kennt nur die große Welt,
der Menschen Hast, ihr Hang zum Geld.
Doch EINES gilt an allen Orten,
gebt Taten Macht, statt leeren Worten.

Und wenn mich trifft die eig'ne Wut.
Schweigen tut auch der Seele gut.

(c) Olaf Lüken (19.09.2020)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Olaf Lüken).
Der Beitrag wurde von Olaf Lüken auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.09.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Olaf Lüken:

cover

Schöne neue Geldwelt: Eine launisch-heitere Auseinandersetzung mit den Göttern des Geldes von Olaf Lüken



Ein Lesebuch rund ums Thema "Geld".

Der Bankbetriebswirt Olaf Lüken lädt den Leser zu einem Besuch in die schöne und neue Welt des Geldes ein. Das Buch ist eine launisch- heitere Auseinandersetzung mit Gott Mammon und seinen Dienern aus Politik- und Bankenwelt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Olaf Lüken hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Jahreszeiten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Olaf Lüken

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Suppe auf den Grund sehen von Olaf Lüken (Aphorismen)
Auf ein Neues ! von Karl-Heinz Fricke (Jahreszeiten)
Sehnsuchtsmelodie von Adalbert Nagele (Sehnsucht)