Maximilian Wohler

Nur ein Titel hilft dem Dr. Arzt zu werden!

Kaum hat der Mensch noch die einfachste Existenz

Die einfache Existenz bedeutet für den Menschen nämlich gut zu essen!
Und mit dem guten Essen, ist das genügende Essen gemeint!

Nicht anders kann man es betrachten, dass alle Menschen nicht genug essen!
Die einen bekommen entschieden zu wenig, die anderen essen einfach zu wenig um dafür all die Nahrung der Welt gleich mit zu sich zu nehmen und mit ihrem Aufwand gleich gemäß noch unsättigenden Appetit, die Welt zu ernähren!
Viel weiter ist dieser unsättigende Appetit noch Gier!
Und dann ein Schlag zum Wunsch der Macht! Weil das Auge größer ist als der Magen!

Doch sehe ich auch noch viel weiter zwischen den, die ewig schon nicht genug zum Essen bekommen..
Und sehe zwischen denen die immer mehr Lust auf den Appetit besitzen..
Eine Sparte von Menschen die ferner anwachsend verzweifeln.

Und diese Verzweiflung ist der Absatz gesättigter Fettsäuren..
Und die Faulheit die Tatenlosigkeit ungesättigter Fettsäuren..

Und gleich ob ich die gesunden Nüsse esse und über der Gesundheit-, ihrem Besitz, des Erlangens meines Aufstieges gleich irgendwo einen Anschlag begehe..
Doch gleich davon, wie kriminell Nüsse sind..
Doch gleich davon wie der dicke Mensch nichts weiter als ein fetter Kerl ist!

Nichts hilft uns in der Welt ohne Mäßigkeit.
Nichts hilft uns auf der Welt ohne Arbeit die unseren Geist ernährt..
Denn entweder verkommt er, oder ist übersättigt!
Nicht aller Hunger stillt das Essen!
So sieht man es doch!
Kranke Geister gehen hervor... 
Manche Geister tragen Lasten!
Manche nur die ungesunde Ernährung!

Und all diese Endlichkeit von der keine Befreiung durch irgendwen kommt..
Trägt die einzelne Seele weiter in ihrer Verdorrenheit... bis sie einfach langsam stirbt.
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Maximilian Wohler).
Der Beitrag wurde von Maximilian Wohler auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.09.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gedichte der Liebe. Abgöttisch geliebt. von Barbara Priolo



Von Liebe und Verletzlichkeit sprechen die Gedichte Barbara Priolos in immer neuen,überraschenden Variationen. Sie benennen die Süße erwachender Zuneigung, die Inbrunst fraulichen Verlangens nach Zärtlichkeit, und sie wissen zugleich von herber Enttäuschung, von Trennung und Leid des Abgewiesenwerdens. Deswegen aufhören zu lieben wäre wie aufhören zu leben. ** Das Schönste ist,was man liebt **, bekennt die griechische Lyrikerin Sappho auf Lesbos. Diese Einsicht-aus beselingender und schmerzlicher Erfahrung wachsend-ist Ausgangspunkt der sapphischen Dichtungen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Nachdenkliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Maximilian Wohler

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Deutsche Traum von Maximilian Wohler (Meinungen)
Noch einmal vertrauen von Karin Lissi Obendorfer (Nachdenkliches)
VORWEIHNACHTSZEIT von Astrid v.Knebel Doeberitz (Thema des Monats)