Patrick Rabe

Kirchenkeller

 

Kirchenkeller


Ich dachte mir, ich geh nochmal

hinein nach Christenhausen,

da sagten sie, ich stink total

und wollten mich entlausen.

Sie drohten mir mit Zyklon B,

nur hieß es Goldgeist Forte,

da zog ich eine Linie Schnee,

und pfiff auf ihre Worte.

 

Bin ein Starfucker, Starfucker, Starfucker, Starfucker, Star!

 

Ich brach in ihre heile Welt

aus Goldbrokattapeten,

sie knieten sabbernd vor dem Geld,

man hörte falsch sie beten.

Ihr Seiern schleimte durch den Raum,

ihr Reden war nicht würzig,

ihr Kleidungsstil beschwor den Traum

von Neunzehnfünfundvierzig.

 

Bin ein Starfucker, Starfucker, Starfucker, Starfucker, Star!

 

 

Ihr greises, fahles Zombiehaar,

 es tat im Winde wehen,

sie hofften, es würd‘ nochmal wahr,

den Adolf hier zu sehen,

und dass als Jesus er sie holt,

zurück in ihr Zuhause,

da hab ich sie mit Schmutz bezollt,

und aufgedreht die Brause.

 

Bin ein Starfucker, Starfucker, Starfucker, Starfucker, Star!

 

Ich ficke Schafe, schlachte Ziegen,

und esse sie als Suppe,

ich bleibe gern bis Mittags liegen,

vernasche manche Puppe,

was nicht wegläuft, wird flachgelegt,

ich geh zu meinen Bräuten,

den Weinberg, wenn ihr ihn nicht pflegt,

den geb‘ ich andern Leuten.

 

Bin ein Starfucker, Starfucker, Starfucker, Starfucker, Star!

 

 

Für Mick Jagger.

Listening to Goats Head Soup, celebrating the blues and uncut lyrics.

Die Kirchen und andere deutsche „Wertefabrikanten“ wollen sich anscheinend nach rechts bewegen.

Na, dann macht mal.

Mein Herz schlägt links.

Und das „zwo, drei, vier!“ könnt ihr euch in euren braunen Arsch schieben.

 

 

© by Patrick Rabe, 27. September 2020, Hamburg.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.09.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Größte unter ihnen von Patrick Rabe (Liebe)
Solidarität von Robert Nyffenegger (Gesellschaftskritisches)
Abschied von Patrick Rabe (Abschied)