Karl-Konrad Knooshood

Recht geleitete Gnade



 

Gnade vor Recht,

der Weisheit Gepächt,

Verfluchst seist, bist du, oh Menschheitsgeschlecht,

versponnen in, nie entronnen dem alten Geflecht,

deiner ewig repetitiven Fehler,

Der willkürlichen Moralen Hehler,

ein Stehler des Wahrhaftigen, das,

sowieso nie obsiegt, liegt im Hass,

gefangen und von Fake-Liebe umgarnt,

wer mahnt und warnt,

hat immer Recht,

doch des Potentaten, Diktatoren Gemächt,

ist, was ihr nicht durchbrecht,

ihr Schöpfer, Macher, Bäckerbuben,

des neuen Menschen, Bildes Former,

das Ideal aus artifiziellen Tuben,

- ihr seid saubere Einheger und Normer…





(31.03.2020)(C) 2020 KnoKnoorpel


Der große Plan, aus uns Menschen allen das Update 2.0 des Menschen zu machen, wird immer scheitern,
denn wir sind "nur" Menschen (oder ist das gerade gut so?). Wie jede Spezies, die je den Planeten Erde
bevölkert hat, werden wir wohl irgendwann aussterben. Ob die Roboter übernehmen, die KI? Ob es wird wie
in "AI" (im Grunde das englische Bedeutungspendant zu "Künstliche Intelligenz" ("Artificial Intelligence",
auch Film, USA, 2001, Originalsprache Englisch, Deutschfassung vorliegend) sein, wo ein Roboterjunge in
einer komplett robotisierten Zukunft erwacht? Wir werden sehen...Können Maschinen dann eine Seele
haben? Oder stirbt sie mit der Menschheit?
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.09.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Farbe des Kraken von Volker König



Eines schönen Tages wird Kurt aus seinem Leben gerissen, weil ihn jemand umlegt. Er gerät in eine ebenso skurrile wie seltsam vertraute Welt. Soll er sich mit ihr abfinden, oder ihr zu entkommen suchen?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Im Flaschen-Mob von Karl-Konrad Knooshood (Alltag)
Hohe Zeit von Margit Farwig (Allgemein)
eine besondere Beziehung von Gerhard Krause (Das Leben)