Horst Werner Bracker

Frühlingsgefühle im Herbst - der Schwur -

Frühlingsgefühle im Herbst - der Schwur –
 
Ballade
 
Mein Herz will fort, - sie ist so jung, so schön!
Doch meine Vernunft weigert sich, - zu gehen.
Jetzt stehe ich da, wie ein Kind, und, wein.
Verzeih, ich lass dich im Alter nicht allein
Wir haben doch unseren heil ‚gen Schwur!
»Wir trennen uns nie, der Tod kann das nur!«
Ich, - schäme mich meiner Gedanken –
Die unsere Liebe brachte ins Wanken. -
Einen Augenblick vergaß ich ganz und gar.
Die schöne Zeit mit dir, die so wunderbar!
Mit Liebe verband ich deine Traurigkeit,
Machten Urlaub im Land der Traumzeit
Standen staunend Hand in Hand am Meer
Wie Tief und groß seine Maße wohl wer ‚n
Philosophierten, - die Leidenschaft so groß
Wetteiferten, wer ist der beste Philosoph?
Fanden, - wir seien uns beide ebenbürtig.
Wir waren beide Solitäre und einzigartig. –
Gleichberechtigt, unsere oberste Maxime!
Wir haben uns die ewige Liebe geschworen.
Sind füreinander bestimmt und geboren.
Bis das der Tod euch für immer scheidet.
Ein Mensch ohne Liebe leidet!
Der Mond ist ohne die Sterne allein, -
Die Sterne können ohne Mond nicht sein!
 
Liebe, Treue stärkt das Herz!
 
(04.10.2020 e Storie)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Werner Bracker).
Der Beitrag wurde von Horst Werner Bracker auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.10.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

doch man schweigt... von Margit Marion Mädel



...doch man schweigt... Ist ein Gemeinschaftswerk von Menschen, welche sich seit 2005 für Betroffene im Hartz IV und SGBII engagieren. Sie erleben Ausgrenzung, Schikanen, Sanktionen bis hin zu Suiziden von vielen Freunden aus eigenen Reihen, welche für sich keinen anderen Ausweg mehr sahen. Die Autoren versuchen in ihren Episoden und Gedichten das einzufangen, was das Leben zur Zeit für fast 10 Millionen Menschen birgt. Der Erlös des Buches geht zu 100% an den Verein Soziales Zentrum Höxter e.V., da wir wissen, hier wird Menschen tatsächlich geholfen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Balladen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Werner Bracker

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Rebeccas Lied von Horst Werner Bracker (Balladen)
Venushügel... von Paul Rudolf Uhl (Balladen)
Kommunikation von Adalbert Nagele (Haiku, Tanka & Co.)