Rudolf Leder

hang down your head...

hang down your head...

 

eine gruppe schwarzer steht bockstill da

sie sieht einer düstern zukunft entgegen.

einst war sie fröhlich und froschgrün da

heut ist sie modisch dem schwarz erlegen

von kopf bis fuss schwarz wie die mafia

 

schwarz bringt ihr gefühl von sicherheit

dabei verfliegt all ihre zerrissenheit

trotz hängenden köpfen wie heisst’s im lied

- hang down your head Tom Dooley
-hang down your head and cry

wie soldaten steht sie in reih und glied

und erinnert sich an die goldne zeit

 

als sie ihre pracht unablässig der sonne

zuwandte um so ihre kinder ihre wonne-

proppen zu wärmen und zu bräunen.

tempi passati die paradiessommerzeit

ist vorbei. der kühle herbst macht sich bereit

die verdorrten warten wie lämmer im an-

gesicht vor der schlachtbank und bieten

die früchte den vögeln und ihrem züchter an

 

dieser lässt sie warten bis sie trocken

und alle ihre samen beinahe verbocken

die zukunft ihrer kinder ist ungewiss.

die einen übernehmen gewiss-

enhaft die bestimmung ihrer mutter,

die andern werden zu vogelfutter

wieder andere zu öl gequetscht oder

finden sich im vollkornbrot wieder

 

für ihre höhere bestimmung müssen

sich alle schwarzen von motorisierten

ungetümen die köpfe bis zu den füssen

schneiden und dreschen lassen.

der grün-rote mega 360 s erbarmungslos

sodass die grünen mit ihrem los

vor dem drusch vor angst erschwärzen

 

das verwundert nicht einmal ihre gäste

die spatzen pfeifen es bei ihrem feste

schon längst von allen dächern

 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Rudolf Leder).
Der Beitrag wurde von Rudolf Leder auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.10.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Rudolf Leder:

cover

Lyr-Mix - Gedichte/Haikus von Rudolf Leder



In seinem Lyr-Mix stellt Rudolf Leder eine bunte Auswahl verschiedenster Gedichte aus der eigenen Feder zusammen. Angefangen bei Tiergedichten nach dem Vorbild von Wilhelm Busch, über Naturgedichte bis hin zu lyrisch verarbeiteten seelischen Inhalten wie Trauer, Liebe und Schmerz. Dabei ist es dem Autor wichtig, bodenständige Gedichte zu schreiben, die »nicht eitel-intellektuell sind, sondern berühren […]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Herbst" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Rudolf Leder

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

im aargau sind zwei liäbi (aufdatiertes Volkslied) von Rudolf Leder (Mundart)
Ode an den goldenen Herbst von Andreas Vierk (Herbst)
EIN DANKESCHÖN von Christine Wolny (Besinnliches)