Patrick Rabe

Gruß übers Meer (Wenn alle Brünnlein fließen)

 


Wenn alle Brünnlein fließen,

dann muss man trinken,

und wenn das Herz dir übergeht,

kann es nicht sinken.

 

Und wenn das Herz dir übergeht,

jo,ja, übergeht,

kann es nicht sinken.

 

Es war ein Weihnachtsabend,

die Leute kannt‘ ich nicht,

ein Freund nahm mich zu ihnen mit,

und dann sah ich das Licht.

 

Ein Freund nahm mich zu ihnen mit,

jo,ja, ihnen mit,

und dann sah ich das Licht.

 

Ihr Blick so klar, ihr Aug‘ so warm,

ihr Mund, so wie zum Kuss!
s’ist eine in der Stube drin,

die meine werden muss!

 

S’ist eine in der Stube drin,

jo,ja, Stube drin,

die meine werden muss!

 

„Sag nichts, sag nichts.“, so riet man mir,

dann kommt zu dir kein Schmerz,

doch Augen sehen, und es ist

verräterisch das Herz.

 

Doch Augen sehen, und es ist,

jo,ja, und es ist

verräterisch das Herz.

 

Und liegt ein Graben zwischen uns

und eine dunkle Nacht,

so hat mein Blick, der deinen traf,

dir dennoch Licht gemacht.

 

So hat dein Blick, der meinen traf,

jo, ja, meinen traf,

mir dennoch Licht gemacht.

 

Es war’n zwei Königskinder,

und er nach ihr auch rief,

sie rief zurück, doch damals war

das Wasser noch zu tief.

 

Sie rief zurück, doch damals war,

jo,ja, damals war

das Wasser noch zu tief.

 

Doch jetzt fängt’s Eis zu tauen an,

sie könn‘ sich hören,

das Wasser spült sie nah heran,

wird nicht mehr wehren.

 

Das Wasser spült sie nah heran,

jo,ja, nah heran,

wird nicht mehr wehren.

 

Und wenn sie halten sich so nah

in ihren Seelen,

dann werden sie sich ohn‘ Gefahr

auch bald vermählen.

 

Dann werden sie sich ohn‘ Gefahr,

jo,ja, ohn‘ Gefahr

auch bald vermählen.

 

Wenn alle Brünnlein fließen,

dann muss man trinken.

Wenn ich mein‘ Schatz nicht rufen darf,

tu ich ihm winken.

 

Wenn ich mein‘ Schatz nicht rufen darf,

jo,ja, rufen darf,

tu ich ihm winken.

 

Denn kein Meer ist so tief, dass Lieb‘

nicht drüberfliegen könnt‘,

und dich zu halten, dieses Glück,

das sei auch mir vergönnt.

 

Und mich zu halten, dieses Glück,

jo,ja, dieses Glück,

das sei auch dir vergönnt.

 

 

 

 

 

 

Patrick Rabe, 11. Oktober 2020, Hamburg.

© by Patrick Rabe,

basierend auf den Volksliedern „Wenn alle Brünnlein fließen“ und „Es war’n zwei Königskinder“.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.10.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebe" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Insektensterben? (Der Fakenews-Blues) von Patrick Rabe (Klartext)
Hab es in deinen Augen gesehn von Hellmut Frey (Liebe)
Schlammschlachten von Rainer Tiemann (Kreislauf des Lebens)