Karl-Konrad Knooshood

Zehnmalklug (wieso auch nicht?)



 

 

Ein jeder dichtet,

so gut er kann,

die leeren Zeilen lichtet,

mit doppelt Netz, Gedankenfang,

 

Mag sein, dass es nicht riesig gilt,

dass selbst er/sie's für Bedeutung hält,

wovon ihm Herz und Hirn erfüllt,

was ihn noch unter Nägeln quält,

 

Mag sein, in hohem Trabe, großer Spur,

doch dies' Wesenszug ist Manchem zu eigen,

ist man Poet-Natur – und will dies typisch zeigen,

bescheiden Blüten, in Güte, auch politisch,

 

Zuweilen übers Ziel sehr weit gezielt,

mit geilen Überschwanges Worten rumgespielt,

was ist schon dumm, nehm man's nicht krumm,

man ist doch eben Individuum,

 

Im Kontinuum, in Foren und Portalen,

der Zauber liegt in Anerkennung,

Tribut lässt zollend sich mit allem malen,

was Stift in diversen Namen Nennung,

 

Großkotz mag man's nam'tlich zeihen,

und klar, das Prahlen, Neunmalkluge,

vermag selbst nicht stetig zu erfreuen,

dräuend engt 's auch aus mancher Fuge,

 

Der Hengst, der galoppiert, gestatten: Ego,

wohldosiert sei's weidlich eingeteilt,

doch leidlich, sind wir eins, Kollegen?,

Dämpfer, der den Kämpfer ehrend beult…,

 

Nimmt man sich wichtig, ist man sich wichtig?,

Geweckt ist rasch der rasend' Leu,

welch' Rolle spielt 's, was falsch, was richtig,

was weiß ich, bleib man sich tüchtig treu…









(27.05.2020)(C) 2020 Knorkreimeritis 



"Herr Knooshood, sind Sie von sich (und Ihrer Kunst) überzeugt?"

"Selbstverständlich, wäre ja doof, wenn ich's nicht wäre! Wer nichts mit seiner eigenen Kunst verbindet,
was ist mit so jemandem los? Ich versuche bescheiden zu bleiben, natürlich gibt es die großkotzigen
Momente, falls Sie das meinen. Selbstbewusst, ja..."

"Aber falls man ein neunmalkluger Klugscheißer ist, ein Besserwisser?"

"Weiß nicht, manchmal gewiss mag es so wirken, deshalb neige ich zu ausschweifenden Erklärungen,
warum ich was schreibe und was ich über Dinge denke."

"Und falls es so gedeutet wird, vom einen oder anderen Mitmenschen, als wollten Sie belehren oder
überzeugen?"

"Überzeugen vielleicht - aber belehren: nein. Es kann doch jeder weiterhin denken und sagen, was er
meint, ganz ehrlich. Falls ich ins Dozieren gerate, liegt das an meinem Naturell als Person. Aber ich
bestehe nicht auf meiner Position, teile sie nur mit - mache man damit/daraus, was man möchte."

"Gab es denn Bestrebungen, Ihnen an die Karre zu fahren?"

"Es gibt immer Animositäten, das ist klar. Wenn ich das bemerke, gehe ich auf Distanz, nach Möglichkeit.
Es war und ist Stil vieler Leute, die ich persönlich kenne, dass sie eher auf Konfrontation gehen, nach
dem Motto: 'Jetzt erst recht!'. So bin ich nur bedingt. Ich mache weiter, versuche aber, Streit zu
vermeiden."

"Ist das nicht die Ausweich-Feigheit, die Sie oftmals selbst an anderen kritisieren?"

"Vielleicht - aber manchmal ist es einfach eine Sache von 'Der Klügere gibt nach' bzw. 'Ich habe es nicht
nötig, mich zu fetzen bis die Fetzen fliegen'. Ist nicht böse gemeint, klingt arroganter als ich intendierte
und es gemeint ist. Reicht das?"

"Herr Knooshood, danke für das Gespräch!"
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.10.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dich: Gedichte von Walter L. Buder



Es ist ein eigenwilliger und eigenständiger, kleiner aber feiner Gedichtband. Die in „dich“ versammelte Lyrik ist über mehrere Jahre hinweg entstanden. Die rund 100 Texte sind reduziert, in durchgehender Kleinschreibung und sparsam verwendeter Interpunktion ‚gewachsen‘. Sie faszinieren und sind attraktiv in ihrer offenen Form, reimlos, mehr erzählend reflexiv denn lyrisch, gehalten. Dem inhaltlichen Duktus entspricht die gekonnte, formal-grafisch Gestaltung durch Monika Schnitzbauer. Der Umschlag - im händischen Siebdruck produziert, macht jedes einzelne Exemplar von „dich“ zu einem Unikat.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Menschen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Turm von Karl-Konrad Knooshood (Sehnsucht)
MISS GUNST von Renate Tank (Menschen)
Wiegenlied von Monika Hoesch (Gefühle)