Patrick Rabe

Theologie (für Andreas Vierk)

 

Ich schreib doch gar nichts über Wüsten.

Die Wüste ist mein Leben.

Und wenn in Wüsten Büsten büßten,

dann tat die Erde beben.

Ein Donnerschlag, ein Falschprophet,

ein Vater, `ne Morgana,

ein Abraham spricht ein Gebet,

vom Himmel, da fällt Mana.

Das war ein derart komisch‘ Zeug,

man hielt es für Corona,

verhungerte, erschuf Karl Moik,

den Tod, die Sahelzona.

Und das gab eine Sprachverwirrung

in ganz, ganz Babylon,

dass Gott man hielt für `ne Verirrung

für leer den Herrscherthron.

Erst hunderttausend Jahre später

entschied ein Theolog‘,

der Mose war der Übeltäter,

und Manna heißt das Brot.

 

 

 

 

Patrick Rabe, 20. Oktober 2020, Hamburg.

© by Patrick Rabe

 

Eine Replik auf Andreas‘ Reaktion auf meinen Kommentar zu „Marktbuden“. Würde mich freuen, wenn du mal meinen „Day off in Dulsberg“ liest. Ich glaube, da steht nichts Religiöses drin. Und…äh, man kann doch mal ein Gedicht falsch verstehen, oder? Bin ja nicht immer im Versenkungsmodus. Alles Liebe von

 

Mohut Vorhut Hinterhaut

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.10.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Absurd" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Abgang im Bahnhofsklo von Patrick Rabe (Klartext)
Herr der Raben von Heino Suess (Absurd)
Weibliche Selbstbestimmung von Karl-Heinz Fricke (Aktuelles)