Horst Fleitmann

Kindertraum ...

Ich möchte einmal wie in frühen Jahren,
Ideen haben, so wie einst als Kind.
Wieder gehören zu den wilden Knaben,
die alles andere als folgsam sind.

Viel Zukunft haben und die Welt gewinnen,
Von Ländern träumen die ich selbst entdecke
und Arten finden um sie zu bestimmen
vom Pelzwurmadler bis zur Düsenschnecke.

Die Denkmaschine würde ich erfinden,
die alles was es an Problemen gibt
ganz souverän löst, ohne sich zu schinden
und nicht in irgendwelche Speicher schiebt.

Natürlich wohnte ich in Entenhausen
mein Onkel Dagobert, hat Geld wie Dreck.
Mit Superman würd' ich durch Lüfte sausen,
wir fegten die Corona - Viren weg.

Ein Baumhaus hätte ich, ein selbstgebautes,
in dem ich Häuptling bin mit Winnetou
und meinen Großeltern und Eltern graut es,
weil sie mich suchen müssten immerzu.

Und eines wüsste ich dann ganz genau
mich scherte weder Handy noch PC.
In meiner Kinderwelt gibt's kein TV
auf das ich stundenlang stupide säh.

Wie alle Kinder bohrt' ich in den Nasen
und bin ich wieder Kind, dann pupst' ich laut.
Ich hätt' mit meinem Freund, dem Osterhasen,
die Schokolade aus dem Nest geklaut.

Die Nikoläuse würde ich entlarven
denn hinterm  Bart kann man die Opa's sehn,
und jeden Tag würde ich die bestrafen,
die mir als Kind stets auf die Nerven gehn.

Ich hätte Hamster, Vögel, Hund und Katzen
und würde täglich auf den Meeren segeln,
den Mond erkunden, mich am Hintern kratzen
und mich mit Moby-Dick im Baumhaus flegeln.

Es gäb noch vieles was man gerne tät,
wäre man eine zeitlang nochmal Kind ...
Zum Träumen davon ist es nie zu spät
und ganz egal wie alt die Träumer sind.

© Horst Fleitmann 2020
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Fleitmann).
Der Beitrag wurde von Horst Fleitmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.10.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Payla – Die Goldinsel II von Pierre Heinen



Sobald der Winter vorbei ist, wird der Kampf um die Goldinsel Payla beginnen. Zwei Reiche werden sich gegenüberstehen und die Welt auf Jahre hinaus in ein Schlachtfeld verwandeln ...
Oder gibt es jemanden mit diplomatischem Geschick, der einen solch blutigen Krieg verhindern kann?

Pierre Heinen, Jahrgang 1979, ist seit frühester Jugend begeistert von Geschichtsbüchern und Verfasser unzähliger Novellen. In Form des zweiteiligen „Payla – Die Goldinsel“ veröffentlicht er seinen Debütroman im Genre Fantasy. Der Autor lebt und arbeitet im Großherzogtum Luxemburg, was in mancher Hinsicht seine fiktive Welt beeinflusst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sehnsucht" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Fleitmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schön tot von Horst Fleitmann (Humor - Zum Schmunzeln)
In Liebe hüllen von Gabriele Ebbighausen (Sehnsucht)
~~~heute meinen dank an ~~~ von Sieghild Krieter (Dankbarkeit)