Hanns Seydel

DIE KARAWANKEN


Um die Karawanken,
da macht man sich Gedanken.
Und wer von ihn` begeistert ist,
das ist der freudige Tourist.

Richtig riesig ragen
die wunderbaren Karawanken.
Und um die Karawanken
sich manche Sagen ranken.

Die Entstehung eines jed` Gebirges,
sie ist etwas Besonderes.
Vor Jahrtausenden entstanden
warn die Karawanken.

Für Slowenien und Österreich
bilden sie die Grenze.
Es ist ein herrlicher Bereich,
wie bildhaft herrlich` Schätze.

Des Gebirges rauhe Lüfte,
sie atmen der Nature Düfte.
Doch auch die Karawanken,
sie haben ihre Schranken.

Denn mehrere Regionen
gibt es in den Karawanken.
Als Gebirgsstock sind sie `was Besonderes
und in Europa etwas Schönes.

Des Hochgebirges wuchtiges Massiv,
es beeindrucket von Hoch bis Tief.
Gewaltig ist das Panorama
und fern von jedem Drama.

Des Gebirges höchste Höhe
für Tiere ist in nächster Nähe.
Nach oben laufen die Kaninchen,
ihr Bewegungsdrang ist nicht zu brechen.

Des Adlers feurig` Flügel,
sie treiben ihn zu höchstem Hügel.
Er überfliegt auch jed` Gebirge,
als wären diese Zwerge.



( E N D E )

Hanns SEYDEL, 25.10.2020

( Werk 173 )

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hanns Seydel).
Der Beitrag wurde von Hanns Seydel auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.10.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Sommerzeit - Rosenzeit: Hommage an die Königin der Blüten von Eveline Dächer



Mit einer Hymne auf die Rose überrascht uns die Autorin Eveline Dächer in ihrem neuen Lyrikbändchen. In zarten und feurigen Bildern dichtet sie über eine dunkelrote Rose, die einen bisher unbekannten Duft ausströmt, oder von gelben Rosen, die wie Sonnenschein erstrahlen. Sie erzählt von Rosen, die auf Terrassen, Balkonen und in Gärten blühen, und von einem besonders schönen Rosenstrauß, einem Geschenk des Liebsten, der auf ihrem Lieblingstisch sie täglich erfreut und Sehnsucht schürt. Und da die Rose das Symbol der Liebe schlechthin ist, lässt sie aus deren Blätter eine Liebesstatt entstehen, die duftend weich und zart Zeit und Raum vergessen lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Natur" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hanns Seydel

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

ODINS GÖTTERGLÜCK (Odin im Kreise der Götter und Göttinnen) von Hanns Seydel (Mythologie)
DER MAIENBALL von Christine Wolny (Natur)
Lebenswille von Stefanie Dietz (Natur)