Wally Schmidt

So ist das bei uns in Frankreich

So ist das bei uns in Frankreich

 

Wir sitzen fest in uns'rem Häuschen

so wie in der Falle viele Mäuschen,

können zwar ganz kurz spazieren geh'n,

andere Menschen mal von weitem seh'n,

doch niemand darf uns jetzt besuchen,

wir täglich darum oft laut fluchen.

Fluchen das ist doch sehr gesund,

auch aus 'nem schönen Frauenmund.

 

Doch wir verlieren nicht den Mut,

es geht uns eigentlich ganz gut.

Wir gehen manchmal in den Wald,

natürlich mit Passagierschein halt.

Den füllen wir dann vorher aus,

ehe wir verlassen unser Haus.

In dieser Zeit es sehr sich lohnt,

wenn man auf dem Lande wohnt.

Wir geh'n zum Arzt und kaufen ein,

das muss ja ab und zu mal sein.

Abstand halten, nicht mehr küssen,

das Letzte wir doch sehr vermissen.

Auch wenn es nur das Bäckchen ist,

man das täglich immer sehr vermisst.

Küssen tut uns Menschen richtig gut,

macht uns glücklich, macht uns Mut.

Vielleicht kommt irgendwann die Wende

und die Pandemie sie ist dann zu Ende.

Dann können wir zur Begrüssung küssen,

was wir in Frankreich sehr vermissen.

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.10.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lady Aziz - Road-Trip - Dämonen-Lady Band 2 von Doris E. M. Bulenda



In der Dämonenwelt fragte man sich, wo wohl Aziz abgeblieben war, der wilde und ungezügelte Dämon war wie vom Erdboden verschluckt. Ich fragte mich das auch - ich vermisste ihn und den Sex mit ihm. Genau genommen ahnte ich allerdings bereits, wo er stecken könnte. Er war sicher in meiner Welt, auf der Erde. Und so beschlossen wir, ich, die Menschenfrau, Beelzebub und einige andere Dämonen, uns auf die Suche nach meinem Dämonen-Geliebten Aziz zu begeben. Hollywood und Disneyland sollten unsere ersten Stationen sein. Dass unser Trip lustvoll werden würde, war von vornherein klar. [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kommunikation" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Gemauschel geht jetzt weiter von Wally Schmidt (Politik)
Festtagspost von den Bahamas von Rainer Tiemann (Kommunikation)
Zeit von Uwe Walter (Gedanken)