Olaf Lüken

Angela - meine erste Liebe

Ich kenne ein ostfälisches Städtchen.
Dort fahre  ich nur selten hin.
Hier lebte ein schönes Mädchen,
das kommt mir nicht aus dem Sinn.

Vor 50 Jahren:

Du hattest so strahlende Augen,
ein festes brünettes Haar.
Im Traum tat ich dich hundertmal rauben,
zart der Mund, die Gestalt ? Wunderbar.

Dein Antlitz zierte eine hübsche Nase.
Lächeltest du sanft, war ich sogleich berückt.
Meine Sinne schwankten - Phase für Phase -,
waren verdreht, verknallt und auch mal verrückt.

"O, sieh mich an, und geh' nicht weg,
du Sonnenlicht und Lebenszweck !
Hör mir zu, bleib bitte stehn.
Ich möchte dir in die Augen sehn."

"Dein Strahlen macht hell, selbst die Hölle.
Du, ein vom Himmel gesandtes Geschöpf.
Meine Grenze war der Türe Schwelle.
Du, die Zierde eines jeden Gehöfts."

Ich sehe dich in tausend Bildern,
du lässt mich wachsen wie einen Eichenbaum.
Meine Gefühle, ich kann sie kaum schildern,
du des Paradieses sinnlichster Traum."

Wir fuhren zu einem Kochkunsttempel,
durchs schneiende Bad Lippspringe.
Der Maitre zelebrierte seinen Stempel.
Das Essen war lecker und wir bester Dinge.

Es jauchzte meine junge Seele,
mein Herz wurde groß und weit.
Tiefe Freude, die ich nicht verhehle,
du schönes Juwel für alle Zeit.

Vorgestern:

Plötzlich wurde ich im Traum geweckt.
Mein Wecker hatte mich aufgeschreckt.
Von dir bleibt mir ein Erinnerungsbild.
Ich bin jetzt alt, leise und mild.

(c) Olaf Lüken (01.11.2020)



























 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Olaf Lüken).
Der Beitrag wurde von Olaf Lüken auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.11.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Olaf Lüken:

cover

Die Stunde des Fisches: Plädoyer für eine bedrohte Lebensart von Olaf Lüken



Die Stunde des Fisches ist ein Stundenbuch für die Wasserbewohner und eine Achtsamkeitslektüre für Anglerin und Angler. Der Leitgedanke: Folge dem Fisch sonst folgt er dir. Flüsse und Meere sind stark verseucht und verschmutzt, die Fische fast vollkommen weggeputzt. Ich war so frank und frei, aß Fisch, Plastik, Quecksilber für einen Schuss Omega 3. Tiere haben Emotionen, Gedanken, Sprache, ein Sozialleben und scheinen auch den Tod zu fürchten. Fische sind meine Freunde. Und meine Freunde esse ich nicht. Das Buch enthält zahlreiche Fischgedichte, Witze, Sprüche, Satire und Aphorismen, Kurzgeschichten und wissenschaftliche Beiträge.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Beziehungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Olaf Lüken

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Welt der Fisch-Limericks von Olaf Lüken (Limericks)
Gefühle...seit ewigen Zeiten von Irene Beddies (Beziehungen)
> > > T i e r l i e b e < < < von Ilse Reese (Tiere)