Sabine Röhl

Der Fremde und die Künstlerin

Als sie sich in die Augen sahen, da spürten sie eine Verbundenheit,
als ob sie sich schon Jahre kannten, es war Magie zu zweit.
Ihre Hände zitterten, Zärtlichkeit in seinem Blick,
er nahm sie in seine Arme, sie fühlte pures Glück.
Der Fremde und die Künstlerin, die Sehnsucht nach Liebe war gestillt,
in ihrer Phantasie zeichnete sie heimlich in ihrem Herzen sein Bild.
Er war so zärtlich, so hatte sie noch nie zuvor empfunden,
sie hatte zu ihm Vertrauen und mit ihm einen Menschen gefunden,
der sie verführte und gleichzeitig zu Bildern der Liebe inspirierte.
Der Fremde blieb nur einen Tag und eine Nacht, doch die Zeit
mit ihm und seine innige Liebe hat sie zum Nachdenken gebracht.
Der Augenblick, nicht die Jahre, ist alles was sie mit dem Fremden verbindet,
die Künstlerin, die nach diesem Tag und dieser Nacht wieder zu sich findet.
Der Moment, nicht die Jahre werden ihn begleiten, auf all seinen Wegen,
der Fremde wird sie nie vergessen, doch er lebt ein anderes Leben.
Ihre Begegnung war Schicksal und nun geht er fort,
der Fremde verlässt die Stadt und den geheimnisvollen Ort.
Er schaut nicht zurück, aber die Erinnerung bleibt,
die Zeit mit der Künstlerin und der Zauber zu zweit.
Sieben Monate später, der Fremde ist in der Stadt Paris,
er zufällig von einer Kunstaustellung und einer Künstlerin liest.
Er sieht ein Bild, ein Liebespaar, dazu ein Sternenmeer,
der Fremde und die Künstlerin, sie liebte ihn so sehr.
Sie hat ihn in brillanten Farben auf die Leinwand gebracht
und das Geheimnis offenbart, ihre unvergessliche Nacht.
Der Fremde erkennt in dem Bild sich selbst und ist gerührt,
er hat die Nacht von damals noch einmal hautnah gespürt.
Das Bild hat er erworben und schaut es öfters an,
erinnert sich an den Augenblick, als alles mit ihr begann.
Der Fremde und die Künstlerin, in seinen Augen Tränen,
ein Sternenmeer am Strand kann von der Leidenschaft erzählen.
Manchmal wenn er alleine ist, denkt er daran zurück,
küsst sie in Gedanken und ist dankbar für sein Glück,
dass ihre Begegnung der Himmel war und sie ihn nie
vergisst und der Beweis dafür das Bild der Sehnsucht ist.

© Sabine Röhl

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sabine Röhl).
Der Beitrag wurde von Sabine Röhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.11.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Adrian-Hass Und Liebe Sind Fuer Die Ewigkeit von Savah M. Webber



Die Welt des Vampirs Adrian – eingebunden in Regeln und Vorschriften einer höheren Macht, der auch er sich unterwerfen muss – ist bestimmt durch ein Gefühl, welches diesen Vampir die ganzen Jahrhunderte existieren liess: Hass. Durch die junge Journalistin Liz Whiteman, lernte dieser unbeugsame Clanführer nun auch ein anderes Gefühl kennen, dem er sich bis dahin erfolgreich verschlossen hatte: Liebe. Doch durch widrige Umstände trennten sich ihre Wege wieder, bis ein Mord sie erneut zusammenführte. Aber Adrian, Earl of Shendwood, musste sich auf ein grösseres Problem konzentrieren: Die Vernichtung seines Meisters und Vampir Damian, der ihn vor fast 1.000 Jahren gegen seinen eigenen Willen zum Vampir machte. Zögerlich begann sich Adrian mit diesem Gedanken anzufreunden, wurde aber durch Damian immer weiter dazu getrieben, dass es zu einer letztendlichen Konfrontation zwischen beiden hinauslaufen würde, wo selbst in dieser Nacht eine Vampyress, namens Shana, bittere Tränen weinte…

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Leidenschaft" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Sabine Röhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Melodie der Zärtlichkeit von Sabine Röhl (Liebe)
Liebe in Zeiten der Grippe von Heino Suess (Leidenschaft)
Maikäfer gelandet... von Edelgunde Eidtner (Elfchen)