Gabriele A.

Die Zeit nach Dir - wie ein Leben ohne Sonne




Schon wieder ist ein Jahr fast zerronnen
in deinem Blattwerk säuselt der Wind
die freudlose Zeit hat längst schon begonnen
mit einsamen Tagen die eintönig sind


Sie fühlt die feuchtkalte Luft im Gesicht
die in das fahle Morgenlicht weht
während sie leis zu dem Baume spricht
der neben ihrer Lieblingsbank steht

Versuch deine Nähe als Trost zu betrachten
bist nah mir an diesem beseelten Ort
als ob ihre Worte sie selbst traurig machten
wischt sie die Tränen unmerklich fort

Du siehst viele Menschen kommen und gehn
hast du schon jemanden richtig vermisst
fühlst du das klägliche Phänomen
das trostlos dir zeigt was Einsamkeit ist

Erleichterung strömt und Trauer zugleich
das Tor der Vergangenheit zieht sie hinfort
sie sitzt in der Stille ihr Lächeln ist weich
nachdenklich verharrend ohne ein Wort

(c) Nordwind

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.11.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Bossing - wir wolln doch weiterkommen von Gabi Mast



In einem Call Center verkaufen Gitte und ihr Team sehr erfolgreich die Produkte des Hauses, so erfolgreich, daß die sogar zum Testen neuer Aktionen auserkoren werden. Trotz der harten Bedingungen fühlen sich alle wohl bei Krass und Peinlich. Bis das Team von heute auf morgen eine neue Projektleiterin vor die Nase gesetzt bekommt. Wie diese Dora Kilic zu Krass und Peinlich kam und was sie so alles im Schilde führt; für die Mitarbeiter passt zunächst so gar nichts zusammen. Bis Gitte während einer Urlaubsvertretung die falsche Schreibtischschublade öffnet. Und Franziska beim Besuch ihrer Tante in der Klapsmühle Sophie Prandtner trifft. Dann nämlich vereinigen sich zwei Geschichten, und Gitte kann endlich aufdecken, was für ein fieses Spiel Dora mit allen gespielt hat.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Abschied" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Verlogene Wege... von Gabriele A. (Gesellschaftskritisches)
Zwischen Tür und Angel von Inge Offermann (Abschied)
Du wirst überall gefilmt von Ernst Dr. Woll (Ironisches)