Roland Drinhaus

Solang





Solang die Hoffnung vieler        Nächte,
sich noch rettet durch den Tag .
Solang der Einfluß böser           Mächte,
mir nicht vorschreibt, was ich sag .

Solang man sich verstehen        kann,
auf Augenhöhe, Frau und          Mann,
solang Respekt       vor arm und reich,
vor dem Gesetz auch alle          gleich,
solang scheint alles doch im          Lot,
doch trotzdem holt uns ein      der Tod.

Solang Gedichte noch                 gefallen,
euch der Inhalt überrascht.
Solang die Korken  deshalb         knallen,
man ein Stück vom Wohlstand nascht.

Solang scheint doch Verstand zu siegen,
kommen Seuchen zum               erliegen,
kommt die Menschheit übern           Berg,
nach dem Vorbild                Gartenzwerg.

Solang wir sicher uns noch         glauben,
kann man uns noch vieles             rauben
und so hoff ich, stoppt               der Stuss,
                                           damit "solang"
bald steht am                               Schluss.






(denn wenn solang am Schluss steht, ist es das beste
Indiz dafür, daß etwas weitergeht)

Ich wünsche den Lesern alles gute solang.



Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Roland Drinhaus).
Der Beitrag wurde von Roland Drinhaus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.11.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Krieger des Seins: Fayndra und Morlas: Wenn Feuer und Wasser sich vereinen ... von Ralph Gawlick



Die Welt von Terrestos scheint aus den Fugen zu geraten. Der grausame Feuermagier Rhabwyn, dessen Kräfte zunehmend stärker werden, versucht mit allen Mitteln, auch der übrigen Elemente Wasser, Erde und Luft habhaft zu werden, um über den gesamten Planeten herrschen und Angst und Schrecken verbreiten zu können. Die Wassermagierin Deanora nimmt Fanydra und Morlas in ihre Obhut, wie es vom Schicksal lange vorbestimmt war. Bei ihr und den Kriegern des Seins erlernen die beiden die Beherrschung der Elemente Erde und Luft, deren Kräfte sie schon, ohne es zu wissen, seit ihrer Kindheit bei sich tragen. Seite an Seite kämpfen die zwei jungen Leute mit Deanora und ihren Kriegern des Seins, um ihre Welt vor dem Untergang zu retten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Roland Drinhaus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wochenend-Wecker von Roland Drinhaus (Humor - Zum Schmunzeln)
Mitunter von Margit Farwig (Gedanken)
Zeitlos von Silvia Milbradt (Besinnliches)