Gabriele A.

Jeckenfreundschaft - mit Abstand ungebremst

 

Corona hält just sehr gekonnt
im Hintergrund die Narrenfront
Die Vorbereitung über´ s Jahr
soll zunichte sein fürwahr

Wie Büttenreden in der Tat
und was ist mit dem Elferrat
das Dreigestirn der Narren Chöre
in dieser Zeit wohl keiner höre

Beiträge von besond´rer Art
wie ein exzellenter Part
für unvergleichliches Bemühen
würd kein Orden mehr verliehen

Unser Rat hat über Nacht
an Nicht Karneval gedacht
so habe ich vorweggenommen
auch den Vorsitz noch bekommen

Nein die ganze Liebesmüh
ist ganz sicher nicht perdu
Der Jecken Feuer wird entfacht
mit Stil aufs Video gebracht

Mit Humor ohn´ wenn und aber
Tanzeinlage wie Gelaber
4 Männer tanzen im Balett
auch stehn wir wieder in der Bütt

Herbert chekt die Lichtanlage
kommt vom Musikus die Frage
soll ich dir was halten Raul
ja das kannst - du halt dein Maul

Und die kleine Amelie
übte sich als Tanz-Marie
Publikum muss sie verschmerzen
doch sie tanzt sich in die Herzen

Denn wir haben die Fasenacht
heim in´ s Wohnzimmer gebracht
Reden Tänze was gesungen
all das ist uns gut gelungen

Wie der Stümperhans geprahlt
musikalisch untermalt
Humor die schönste Nebensache
auf die Plätze dass man lache

Schnitt Aufnahme viele Stunden
alle helfen unumwunden
Eindrucksvoll wie man´s gewohnt
hat die Mühe sich gelohnt

Die Spatzen pfeifen´ s von den Ästen
mit Abstand sind wir doch die Besten

deDÄÄ deDÄÄ deDÄÄ


@Nordwind


PS: ..und jetzt ist er Straßenmusikant

Er spielte falsch wie eh und je
die Kunst gewiss nicht sein Metier
die Männerwelt stöhnt im Balett
ach wenn er Taktgefühl nur hätt

Wenn doch der nächste Ton bald käme
wir hängen in der Luft welch Häme
da man den anderen beim Heben
viel länger in der Luft lässt schweben

Ich sag ihm klipp und klar wie´s geht
bei mir zählt nur die Qualität
Welch ein Verein schätzt deine Phrasen
hat Ahnung nicht vom Tuten Blasen

Mit weißer Fahne in der Hand
zeigt er mir ein Musikband
das spielt nicht schlecht mal zugegeben
doch Playback find ich voll daneben

Mit fremden Tönen uns beschwören
eindeutig nicht zu überhören
Ich sprach zu ihm S´ ist nicht zu fassen
von wem hast du denn Spielen lassen

Und auf dass man mir verzeihe
du kriegst ja gar nichts auf die Reihe
Hab ihn aus dem Verein verbannt
jetzt ist er Straßenmusikant..


 




 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.11.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Auch der halbe Mond ist schön: Geschichten - Gedanken - Gedichte von Lilo Külp



Von unbeschwerter Kindheit, von Abenteuern. Kriegen, von Flucht, Liebe und Verrat erzählen die Geschichten.
Und von einem Aufstand der Frauen, die gegen Krieg und Gewalt demonstrieren.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensfreude" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das morgendliche Gebet eines Wichtigtuers von Gabriele A. (Karneval, Fastnacht und Fasching)
MAIENRÖCKCHEN, MAIENGLÖCKCHEN von Christine Wolny (Lebensfreude)
HOFFNUNG von Christine Wolny (Frühling)